Ihre RSD-Kunden-Hotline: 089 / 211 290 11 (Mo. - Fr. 08:30 - 18:00 Uhr / Sa. 09:00 - 14:00 Uhr)

Reise-Empfehlungen Europa Asien Amerika Afrika

Länderinformationen Russland

Russland

Klimatabelle Moskau

 JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Moskau-6-7-28162223211273-2
Berlin2471218222423191474

Hauptstadt

Moskau

Staatsform:

Präsidialrepublik, föderativer Staatsaufbau, Staatsoberhaupt: Wladimir Putin (seit Mai 2012)

Religion

Christentum (russisch-orthodox), Islam, Judentum, Buddhismus

Sprache

Russisch

Klima

Von Nord nach Süd Übergang von arktischem zu kontinentalem Klima (trocken; sehr kalte Winter, warme bis heiße Sommer)

Ortszeit:

Es gibt keine Sommer-/Winterzeitumstellung, daher beträgt der Zeitunterschied der Region Moskau und St. Petersburg zu Deutschland im Sommer MEZ +1 Stunde und im Winter MEZ +2 Stunden.

Elektrizität:

220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. Ein Adapter wird nicht benötigt.

Telefonieren:

Die Vorwahl für Ferngespräche von Deutschland nach Russland lautet 007. Für Telefonate nach Deutschland wählt man die 0049 vor. Die 0 vor der Ortsvorwahl entfällt jeweils.

Währung:

Währungseinheit ist der Russische Rubel (RUB). 1 Rubel = 100 Kopeken. Kurs (Stand 03.09.2019): 1 EUR = 73,22 RUB; 1 RUB = 0,01 EUR

Banken/Kreditkarten:

Der Geldumtausch kann am Bankschalter und in Wechselstuben stattfinden. Die Banken haben Mo – Do 09.30 – 17.00 Uhr und Fr 09.30 – 16.00 Uhr geöffnet (Variationen sind möglich). In den russischen Metropolen wie Moskau und St. Petersburg lassen sich problemlos Geldautomaten in ausreichender Anzahl finden, an denen sich mit den gängigen Kreditkarten von VISA oder Mastercard sowie mit EC-Karten Bargeld, in der Landeswährung abheben lässt (hierfür können Gebühren anfallen).
In Hotels der gehobenen Klasse, Restaurants, Supermärkten und teilweise an Tankstellen ist eine bargeldlose Zahlung möglich. Kreditkartenzahlungen (z.B. VISA, Mastercard) sowie vermehrt EC-Karten (Maestro) werden akzeptiert. Hierbei sollten allerdings die Gebühren der eigenen Hausbank beachtet werden, welche für das Bezahlen im Ausland per EC-Karte in der Regel ein Auslandseinsatzentgelt erhebt (ca. 1 bis 4 Prozent des zu zahlenden Betrages).

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige:

Die Einreise für deutsche Staatsangehörige ist mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisedokumente ErwachseneEinreise möglich - Bedingungen
ReisepassJa, mind. 6 Monate nach Ausreise
gültig
Vorläufiger ReisepassJa, mind. 6 Monate nach Ausreise
gültig
PersonalausweisNein
Vorläufiger PersonalausweisNein

Für deutsche Staatsangehörige besteht Visumspflicht. Das gebührenpflichtige Visum muss vor der Einreise bei der zuständigen russischen Auslandsvertretung oder einem Visadienst beantragt und eingeholt werden. Für Deutsche besteht bei Reisen nach Russland Krankenversicherungspflicht, ein Versicherungsschein muss bei Beantragung des Visums vorgelegt werden. Zur Visabeantragung wird außerdem ein Einladungsschreiben benötigt. Dieses erhalten Sie rechtzeitig von Ihrem Reiseveranstalter.
Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.
Staatsangehörigen anderer Länder wird empfohlen, die für sie geltenden Einreisebestimmungen bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen. Sie sind selbst dafür verantwortlich ggf. erforderliche Visa zu beantragen und vorzuweisen. RSD übernimmt keinerlei Haftung, falls Sie dies versäumen. Bitte beachten Sie, dass die Einreise von der Genehmigung der Immigrationsbehörde abhängt.

Zollvorschriften:

Devisen: Beträge ab einer Höhe von 10.000,– US-$ müssen bei der Einreise deklariert werden (lückenloses Ausfüllen des Zoll-Anmeldeformulars, Benutzung des roten Zollkorridors, Siegelung des Formulars durch den Zoll). Bei der Ausreise können Devisen im Wert bis zu 10.000,– US-$ frei ausgeführt werden. Bei Beträgen über 10.000,– US-$ ist zusätzlich zur Deklarierung entweder die vorherige Einfuhr des Betrages mittels gesiegelter Zolldeklaration oder Überweisungsbescheinigung einer Bank nachzuweisen.

Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft Ihres Ziellandes. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden.

Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Website des deutschen Zolls unter www.zoll.de einsehen oder telefonisch erfragen.

Landesspezifische Sicherheitshinweise:

Besondere Aufmerksamkeit und Vorsicht, insbesondere bei Menschenansammlungen und bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel (insbesondere U-Bahn, Bus) ist ratsam. Es kann auch außerhalb der Kaukasus-Region zu Anschlägen kommen. Homosexualität ist in Russland nicht strafbar. Jedoch ist die Akzeptanz gleichgeschlechtlicher Partnerschaften in der russischen Gesellschaft gering. Das föderale Gesetz gegen „Propaganda nicht-traditioneller sexueller Beziehungen gegenüber Minderjährigen“ ist am 30. Juni 2013 in Kraft getreten. Durch das Gesetz drohen auch Ausländern bei Weitergabe von Informationen, öffentlicher Demonstration und Unterstützung von Homosexualität Geldbußen, Haft und die Ausweisung aus der Russischen Föderation.

Besondere strafrechtliche Vorschriften:

Die Ausfuhr von Antiquitäten und Kunstgegenständen, aus der Zeit vor 1945, ist verboten. Die Ausfuhr von als „Kulturgut“ bezeichneten Gegenständen ohne vorherige Genehmigung kann Geldstrafen bzw. langjährige Haftstrafen zur Folge haben. Bei einigen technischen Einrichtungen ist das Fotografieren verboten. Es wird zu Vorsicht geraten, da nicht alle Fotografier-Verbote angezeigt sind. Militärische Einrichtungen sollten grundsätzlich nicht fotografiert werden.
Die Ein- oder Ausfuhr von Drogen (auch bei geringen Mengen leichter Drogen wie Marihuana) kann langjährige Haftstrafen zur Folge haben.

Medizinische Hinweise:

Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Allerdings wird empfohlen die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (siehe www.rki.de).
In Russland kommt es landesweit von April bis Oktober zur Übertragung der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) durch Zeckenbisse. Eine Impfung ist empfehlenswert.
Das Tollwutrisiko durch streunende Hunde reicht in Russland bis in die Städte. Eine Tollwutimpfung wird bei entsprechender Exposition empfohlen.
Durchfall- und Darmerkrankungen: Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich Durchfallerkrankungen vermeiden:
• Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser, nie Leitungswasser.
• Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes und abgekochtes Wasser benutzen.
• Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen wo möglich Trinkwasser benutzen.
• Bei Nahrungsmitteln gilt: kochen oder selber schälen und von Fliegen von der Verpflegung fernhalten.
• Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, immer aber nach dem Toilettengang und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen.

Medizinische Versorgung:

Notfallbehandlungen in staatlichen Kliniken sind laut Gesetz grundsätzlich kostenlos, die staatlichen Kliniken entsprechen aber in Ausstattung und Know-how oft nicht dem deutschen Standard. In privaten Krankenhäusern können die Kosten einer medizinischen Behandlung um ein vielfaches höher sein als in Deutschland. Außerdem wird selbst in Notfällen eine ärztliche Behandlung oftmals nur gegen Vorkasse (entweder bar oder per Kreditkarte) geleistet. Der Reisende sollte für den Krankheitsfall daher genügend Bargeld mit sich führen oder in Deutschland Vorkehrungen für eine schnelle Bargeldbeschaffung (über Kreditkarte oder Blitzüberweisung) treffen.
Reisende sind verpflichtet, für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden (z. B. notwendiger Rücktransport nach Deutschland im Krankheitsfall, Behandlung bei Privatärzten oder in Privatkliniken). In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden.
Der Kunde hat sicherzustellen, dass sein körperlicher und geistiger Zustand mit der ausgewählten Reise vereinbar ist. Er hat sich über die mit dieser Reise verbundene körperliche Beweglichkeit und geistige Autonomie zu erkundigen.

Alle Angaben ohne Gewähr/Stand: September 2019


zurück zu Infos & Tipps

Vergrößerung: