Reise-Empfehlungen Europa Asien Amerika Afrika

Ihr Reiseverlauf

8 Tage Exklusive 4-Sterne-Studienreise nach Apulien mit den berühmtesten Höhepunkten

Matera (Welterbe) – Castel del Monte (Welterbe) – Trani – Alberobello (Welterbe) – Ostuni – Cisternino – Polignano al Mare – Bari

Dank unserer Erfahrungen und vieler Tipps begeisterter Reiseteilnehmer haben wir die beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten und UNESCO-Welterbestätten Apuliens für Sie zusammengestellt!

1. Tag: Bequeme Fluganreise

Herzlich willkommen in Italien! Unsere freundliche, Deutsch sprechende Studienreiseleitung empfängt uns am Flughafen und begleitet uns zu unserem modernen Reisebus. Dieser bringt uns, vorbei an malerischen Landschaften, zu unserem 4-Sterne-Hotel im Raum Fiuggi, in dem wir die erste Nacht verbringen.

2. Tag: Matera (UNESCO-Welterbe), Europäische Kulturhauptstadt 2019

Matera (Welterbe)

Nach dem Frühstück fahren wir in Richtung Süden und erreichen die antike Stadt Matera in der Region Basilikata. Eine jahrtausendealte Stadt aus Tuffstein und Europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2019. Matera gehört zu den einmaligen Orten, die einen Einblick in das Leben der Menschen in früheren Zeiten ermöglichen. Herausragendes Merkmal dieses Ortes sind die sog. „Sassi“, in den Felsen gehauene Höhlensiedlungen, die bis in die 50er Jahre des 20. Jhd. an die 15.000 Menschen beherbergten. Es lebten ganze Großfamilien mitsamt Vieh innerhalb der Höhlen, ohne Strom, ohne Kanalisation und ohne fließend Wasser. Als dann eine Malaria-Epidemie ausbrach beschloss man, die Bewohner in modernere Steinhäuser umzusiedeln. Heute sind die Sassi liebevoll renoviert und gepflegt und gehören seit 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Teilweise wurden die Höhlen in schicke Boutique-Hotels, Restaurants und Museen umgewandelt. Nach der Besichtigung eines traditionellen Tuffstein-Hauses und einer Felsenkirche (Eintritt inkl.) fahren wir weiter in unser modernes und komfortables
4-Sterne-Hotel in Apulien, in dem wir die nächsten 5 Nächte verbringen.

3. Tag: Entdeckertag: Castel del Monte (UNESCO-Welterbe), Andria & Trani

Castel del Monte (Welterbe)

Heute wartet eine der schönsten UNESCO-Welterbestätten Italiens. Wir nehmen Sie mit auf auf einen fantastischen, fakultativen Ganztagsausflug zum charakteristischen, mittelalterlichen Castel del Monte (Eintritt inkl.), das von Friedrich II. von Schwaben erbaut wurde. Die „Krone Apuliens“ gehört seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Diese Burg auf einem 540m hohen Hügel ist eines der Hauptsymbole Apuliens und wurde auch auf der italienischen 1-Cent-Münze verewigt. Nach einer geführten Besichtigung dieses imposanten achteckigen Bauwerks fahren wir weiter nach Andria, wo wir Interessantes über die Geschichte von Friedrich II. hören werden, der dort zum Kaiser gewählt wurde. Noch heute beherbergt die Kathedrale Santa Maria Assunta die sterblichen Überreste zweier seiner zahlreichen Ehefrauen. Der perfekte Abschluss dieses Tages ist ein Spaziergang durch Trani. Einer alten Legende zufolge wurde die Stadt von Tyrrhenus, Diomedes Sohn, gegründet. Die Zeit der größten Blüte für die Stadt war das Mittelalter, zuerst unter der Kontrolle der Normannen, später unter den Aragoniern. Das architektonische Juwel der Stadt Trani ist die herrliche Kathedrale (Eintritt inkl.), die auch als die „Königin der apulischen Kathedralen“ bezeichnet wird. Schon von Weitem können wir den für eine romanische Kathedrale ungewöhnlich hohen Bau erkennen. Gegenüber liegt das gut erhaltene Stauferkastell; ein ehemaliges Gefängnis, das auf Wunsch von Friedrich II. ab 1230 errichtet wurde.

4. Tag: Trulli-Häuser Alberobello (UNESCO-Welterbe), „Weiße Stadt“ Ostuni & Cisternino

Trulli, Alberobello (Welterbe)

Heute erleben wir einen weiteren Höhepunkt dieser Reise. Wir machen uns auf den Weg zur traumhaften Trulli-Hauptstadt Alberobello. Im zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannten Zentrum stehen mehr als 1.000 Trulli, die wie Zipfelmützen aus den Olivenhainen und Weingärten herausragen. Die runden Häuser wurden aus Kalkstein im Trockenbaustil gebaut, sind größtenteils sehr gut erhalten und noch bewohnt. Nach der Besichtigung eines dieser Trulli (Eintritt inkl.) geht es weiter zur berühmten „Weißen Stadt“ Ostuni, die auf drei Hügeln erbaut ist. Sie beeindruckt ihre Gäste mit ihrer malerischen Altstadt, die den Zauber und die Ursprünglichkeit Apuliens widerspiegelt. In den schmalen Gassen rund um die Piazza della Libertà zeigt sich die Schönheit dieses Ortes von ihrer eindrucksvollsten Seite. Bevor es zurück ins Hotel geht, halten wir in Cisternino. Diese Stadt gehört zu den „Borghi più belli d’Italia“, den schönsten Dörfern Italiens und liegt, wie Alberobello und Ostuni, im Itria Tal. Die historische Altstadt mit den weiß getünchten Häusern und den engen Gassen, Bögen und Innenhöfen besticht durch ihre Idylle. Im Zentrum befindet sich die Piazza Vittorio Emanuele mit dem Uhrenturm und die Kirche San Nicola mit der Madonna del Cardellino. Vom kleinen Park der Stadt aus eröffnet sich ein herrliches Panorama über das Itria Tal mit seinen charakteristischen Trulli.

5. Tag: Entdeckertag: Polignano a Mare & Monopoli

Polignano a Mare

Heute steht Polignano a Mare, die Geburtsstadt des weltberühmten apulischen Sängers Domenico Modugno („Volare“) auf dem Programm. Bei einem faszinierenden, fakultativen Ganztagsausflug besichtigen Sie den bildhübschen Ort, der für seine spektakulären Grotten bekannt ist. Diese wurden durch die Wellenbewegung des Meeres geformt. Einige sind sogar so tief, dass sie bis ins Stadtzentrum reichen. Danach geht es weiter zum malerischen Küstenort Monopoli. Das Städtchen hat einen ganz besonderen italienischen Charme mit ganz viel Herz. Schon Heinrich VI. wusste den Ort zu schätzen und so ließ er hier ein herrschaftliches Schloss mit Blick auf das Meer errichten. Ursprünglich gegründet von den Griechen, ging die Stadt im 15. Jhd. an Italien über. Der Hafen von Monopoli hat heute noch eine große wirtschaftliche Bedeutung für die Stadt und ist auch für Urlauber ein pittoreskes Ausflugsziel.

6. – 7. Tag: Erholung im 4-Sterne-Hotel & Bari

Bari

An Tag 6 genießen wir die Annehmlichkeiten unseres 4-Sterne-Hotels und machen einen Spaziergang entlang der Küste. Oder Sie erkunden auf eigene Faust weitere Höhepunkte Apuliens wie z.B. die barocke Stadt Lecce oder Otranto, die östlichste Stadt Italiens. An Tag 7 führt uns unser Reiseleiter durch Bari, die Hauptstadt Apuliens und eine der wichtigsten Hafenstädte Italiens. Die Altstadt ist sehr malerisch: hier findet man das Schwabenschloss, die Kirche San Nicolas (Schutzpatron der Stadt) und die Kathedrale San Sabino aus dem 12. Jhd. In den typischen Gassen des historischen Stadtkerns Bari Vecchia sieht man noch heute einheimische Frauen, die die apulische Pasta-Art Orecchiete vor dem Eingang ihrer Wohnungen herstellen und auf Holzbrettern trocknen lassen. Danach fahren wir zurück nach Fiuggi und übernachten dort in unserem 4-Sterne-Hotel.

8. Tag: Heimreise

Heute sagen wir Arrivederci. Wir werden zum Flughafen gebracht und fliegen voller schöner Erinnerungen zurück nach Deutschland.

Matera (Welterbe)4-Sterne-Hotel

Ihre Inklusivleistungen

  • Hin- und Rückflug mit renommierter Fluggesellschaft¹ nach Rom
    inkl. Hoteltransfers
  • 7x Übernachtungen im Doppelzimmer in ausgewählten 4-Sterne-Hotels (Landeskat.)
    inkl. 7× italienisches Frühstücksbuffet
  • Faszinierende Studienreise im modernen und klimatisierten Reisebus
    mit den berühmtesten Höhepunkten Apuliens!
    Freuen Sie sich auf ein spektakuläres Ausflugsprogramm und Eintritte (lt. Programm) u.a. mit weltbekannten UNESCO-Welterbestätten.
    Fachausgebildete, Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • 24 Stunden ärztliche Rufbereitschaft


1 z.B. Lufthansa (größte deutsche Fluggesellschaft) ggf. mit Umstieg, Eurowings (Tochtergesellschaft der Lufthansa)



Ihre Zusatzleistungen

Polignano a Mare

Entdeckerpaket:

Das Paket beinhaltet die beiden exklusiven Ganztagesausflüge „Castel del Monte (UNESCO-Welterbe), Andria & Trani“ und „Polignano a Mare & Monopoli“: 149,– € p. P.

4-Sterne-Hotel

Essenspaket:

Das Paket beinhaltet 7x ein 3-Gänge-Menü am Abend mit regionaltypischen Spezialitäten: nur 139,- € p.P.

4-Sterne-Hotel

Einzelzimmerzuschlag:

199,– € pro Person

Inklusive spektakulärem Ausflugsprogramm + Eintritte u.a. mit faszinierenden Welterbestätten !

Ihre ausgewählten 4-Sterne-Hotels werden Sie begeistern !

Länderinformationen Italien

Höchsttemperaturen im Vergleich

 JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Rom111317192328313127221411
Berlin2471218222423191474

Wichtiger Hinweis:

In jedem unserer Reiseländer gelten, auf Grund der COVID­19-­Pandemie, landesspezifisch derzeit verschiedene Hygienevorschriften und Bestimmungen (u.a. auch Nachweispflichten zu Impfung, Genesung oder Tests), die sich ggf. auch kurzfristig ändern können. Auch die Einreisebestimmungen können sich aktuell jederzeit kurzfristig ändern. Aus diesem Grunde haben wir Ihnen die wichtigsten Informationen für Ihre RSD­Reise unter https://www.rsd­reisen.de/sicherreisen/ zusammengestellt. Die Informationen werden selbstverständlich regelmäßig geprüft und aktualisiert. Bitte prüfen Sie zusätzlich vor Ihrer Abreise auch die Webseite des Auswärtigen Amts (https://www.auswaertiges­amt.de/de/).

Geographie:

In Südeuropa auf der Apennin-­Halbinsel. Nachbarländer: Frankreich, Schweiz, Österreich, Slowenien, San Marino, Vatikanstadt.

Fläche:

301.277 Quadratkilometer.

Hauptstadt:

Die Hauptstadt von Italien ist seit 1871 Rom mit rund 2,9 Millionen Einwohner.

Staatsform:

Republik, parlamentarische Demokratie mit Zweikammersystem. Staatsoberhaupt ist seit Februar 2015 Präsident Sergio Mattarella. Regierungschef ist seit Februar 2021 Ministerpräsident Mario Draghi.

Religion:

Überwiegend römisch-­katholisch, außerdem circa 1,3 Millionen Muslime, rund 550.000 Protestanten, 230.000 Zeugen Jehovas, 200.000 Buddhisten, 110.000 Hindus und 40.000 Juden.

Sprache:

Die Landessprache ist Italienisch. Offiziell anerkannte Minderheitensprachen sind außerdem Friaulisch, Ladinisch, Deutsch, Slowenisch, Okzitanisch, Französisch, Frankoprovenzalisch, Albanisch, Griechisch, Sardisch, Katalanisch und Kroatisch.

Klima:

In Italien ist das Klima von Norden nach Süden sehr unterschiedlich. Im Norden herrscht ein strenges Klima mit sehr kalten Wintern und sehr warmen Sommern mit hoher Luftfeuchtigkeit. Im Zentrum, ist das Klima gemäßigt während im Süden und auf den Inseln der Winter immer mild und der Sommer sehr warm und schwül ist.

Ortszeit:

Ganz Italien gehört zur Mitteleuropäischen Zeitzone, es gilt die Greenwichzeit +1 (GTM+1) mit Anwendung der Sommerzeit. Es gibt somit keinen Zeitunterschied zu Deutschland.

Elektrizität:

Der elektrische Strom wird in Italien mit einer Spannung von 230 V und in Form von Wechselstrom in einer Frequenz von 50 Hertz geliefert. Die Steckdosen entsprechen den Europäischen Richtlinien. Ein Adapter wird in der Regel (außer bei L­-Steckdosen in den alten Gebäuden) nicht benötigt.

Telefonieren:

Die Vorwahl für Ferngespräche von Deutschland nach Italien lautet 0039. Für Telefonate nach Deutschland wählt man die 0049 vor. Die 0 vor der Ortsvorwahl entfällt jeweils.

Währung:

Italien gehört zur europäischen Währungsunion; Währung ist somit der Euro.

Banken/Kreditkarten:

Seit 2001 ist der Euro das offizielle Zahlungsmittel in Italien. Einkäufe können sowohl bar, als auch mit den gebräuchlichsten Kreditkarten bezahlt werden. Dieses Zahlungssystem ist in den italienischen Geschäften üblich, normalerweise werden am Eingang des Geschäftes die Symbole der akzeptierten Kreditkarten ausgehängt. Bei Zahlung mit Kreditkarte wird die Vorlage eines Personalausweises verlangt. In Banken werden auch Reiseschecks (in Dollar oder in Euro) eingetauscht. Mit EC­/Maestro­Karte ist die Bargeldabhebung am Geldautomaten ebenfalls möglich. Allerdings können unter Umständen hohe Gebühren der jeweiligen Bank anfallen. Die Obergrenze für Barzahlungen in Italien beträgt 3.000,– Euro.

Citytax:

Vor Ort ist zusätzlich eine staatliche Citytax zwischen 1,00 € und 3,50 € p. P. und Nacht (Stand März 2022) zu zahlen.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige:

Reisedokumente: Die Einreise für deutsche Staatsangehörige ist mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisedokumente ErwachseneEinreise möglich / Bedingungen
ReisepassJa
Vorläufiger ReisepassJa
PersonalausweisJa
Vorläufiger PersonalausweisJa, muss gültig sein.

Anmerkungen: Italien ist Vertragspartei des Europäischen Übereinkommens über die Regelung des Personenverkehrs zwischen den Mitgliedsstaaten des Europarates vom 13.12.1957. Reisedokumente außer dem vorläufigen Personalausweis dürfen seit höchstens einem Jahr abgelaufen sein. Die Anforderungen einzelner Fluggesellschaften an die von ihren Passagieren mitzuführenden Dokumenten weichen zum Teil von den staatlichen Regelungen ab. Deswegen wird empfohlen nur mit gültigen Reisedokumenten zu verreisen. Diese Einreisebestimmungen gelten grundsätzlich für alle Bürger des Europäischen Wirtschaftraums (EWR). Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes. Staatsangehörigen anderer Länder wird empfohlen, die für sie geltenden Einreise­bestimmungen bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen. Sie sind selbst dafür verantwortlich ggf. erforderliche Visa zu beantragen und vorzuweisen. RSD übernimmt keinerlei Haftung, falls Sie dies versäumen. Bitte beachten Sie, dass die Einreise von der Genehmigung der Immigrationsbehörde abhängt.

Zollvorschriften:

Bei der Ein­ und Ausreise nach und von Italien, muss eine Bargeldmenge, die den Betrag von 10.000 € übersteigt, deklariert werden. Privatpersonen können auf Reisen innerhalb der EU ohne Mengen­beschränkung Waren erwerben und mitnehmen, wenn diese für den persönlichen Bedarf und nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind. Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft Ihres Ziellandes. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden. Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Website des deutschen Zolls www.zoll.de einsehen oder telefonisch erfragen.

Landesspezifische Sicherheitshinweise:

Kriminalität: Vor allem in den Touristenzentren ist Vorsicht vor Taschendiebstahl und Kleinkriminalität angebracht. Dabei sind insbesondere Fälle von Trickbetrug zu nennen, in denen Touristen abgelenkt (z.B. Anrempeln, etc.) und dann durch Komplizen beraubt werden. Deshalb gilt wie bei jeder Urlaubsreise: Tragen Sie bei Spaziergängen nur das Notwendigste bei sich. Große Bargeldbeträge und Originalausweisdokumente sollten Sie von vornherein im Hotelsafe lassen. Führen Sie, wenn überhaupt, sichere (durch PIN geschützte) Kreditkarten mit. Nehmen Sie Fotokopien Ihrer Dokumente mit auf die Reise. Alternativ können die Dateien auf dem privaten Emailkonto abgespeichert werden und sind so weltweit abrufbar. Tragen Sie Taschen oder Fotoapparate bei Spaziergängen generell nicht zur Straßenseite, um Diebstähle vom Motorrad aus zu erschweren. In Neapel ist besondere Umsicht im Umgang mit wertvollen Uhren und Schmuck geboten, die bevorzugt entwendet werden.

Besondere strafrechtliche Vorschriften:

Beihilfe zu illegaler Einreise ist in Italien mit Haftstrafen sowie Bußgeld belegt. Bei Mitnahme von Anhaltern wird daher zu besonderer Vorsicht geraten. In Rom verhängt die Stadtverwaltung zum Schutz der Denkmäler teilweise drakonische Strafen, die z.B. schon für einen Griff ins Wasser des Trevi­Brunnens oder für Picknick auf der Spanischen Treppe ausgesprochen werden können.

Medizinische Hinweise:

Überprüfen Sie mindestens 8 Wochen vor Ihrer Reise die neuesten länderspezifischen medizinischen Hinweise des Auswärtigen Amts (https://www.auswaertiges-amt.de/de).
Jede länderspezifische Seite enthält Informationen zu Impfempfehlungen, aktuellen Gesundheitsrisiken oder Krankheitsausbrüchen sowie Informationen zur medizinischen Versorgung im Ausland.

Medizinische Versorgung:

Es besteht in Italien für alle Personen, die in Deutschland gesetzlich versichert sind, ein Anspruch auf Behandlung – soweit dringend erforderlich – bei Ärzten, Zahnärzten, Krankenhäusern usw., die vom ausländischen gesetzlichen Krankenversicherungsträger zugelassen sind. Als Nachweis ist die europäische Krankenversicherungskarte (EHIC), bzw. Ersatzbe­scheinigung (beide Dokumente erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse) vorzulegen. Unabhängig davon wird dringend empfohlen, für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise­Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen werden (z. B. notwendiger Rücktransport nach Deutschland im Krankheitsfall, Behandlung bei Privatärzten oder in Privatkliniken). Der Kunde hat sicherzustellen, dass sein körperlicher und geistiger Zustand mit der ausgewählten Reise vereinbar ist. Er hat sich über die mit dieser Reise verbundene körperliche Beweglichkeit und geistige Autonomie zu erkundigen.

Alle Angaben ohne Gewähr/Stand: März 2022