Einer der größten Studienreisen-Veranstalter Europas – mit über 1,5 Millionen zufriedenen Kunden!

Überblick Bus-Reisen Fern-Reisen Flug-Reisen Luxus-Reisen

Ihr Reiseverlauf

Erleben Sie eine spannende Studienreise auf dem mystischen Subkontinent Indien. Wir besuchen zahlreiche, faszinierende UNESCO-Weltkulturerbestätten, darunter unter anderem das weltberühmte Taj Mahal, sowie die Gedenkstätte um Mahatma Gandhi. Prunkvolle Paläste und abwechslungsreiche Landschaften begleiten unsere Route. Lernen Sie die magische Kultur Indiens hautnah kennen.

1. – 2. Tag: Anreise, Neu-Delhi & Qutab Minar (UNESCO)UNESCO-Weltkulturerbe

Flug nach Delhi. Unsere freundlichen, Deutsch sprechenden Reiseleiter empfangen uns am Flughafen und begleiten uns zu unserem modernen Reisebus. Wir fahren zu unserem 4-Sterne-Hotel in Gurgaon / Delhi. Am zweiten Tag lernen wir nach einem geruhsamen Frühstück Neu-Delhi bei einer faszinierenden Stadtrundfahrt kennen. Es geht vorbei am Triumphbogen India Gate, weiter zum Rashtrapati Bhawan, der Residenz des indischen Staatspräsidenten. Außerdem sehen wir das UNESCO-Weltkulturerbe Qutab Minar, ein 73 m hohes Minarett.

3. Tag: Mandawa & Havelis

Heute fahren wir nach Mandawa, eine ehemalige Handelsstadt an der berühmten Seidenstraße. Zahlreiche Havelis – palastartige Häuser mit bunten Wandmalereien – werden Sie verzaubern. Wir übernachten in Mandawa.

4. Tag: Bikaner & Junagarh Fort

Unser nächstes Ziel ist die Stadt Bikaner im Norden der Region Rajasthan. Wir schlendern durch die quirlige Altstadt und stehen auch schon vor dem imposanten Junagarh Fort, eines der schönsten Forts Nordindiens. Anstatt wie sonst üblich auf einem Hügel, wurde das Fort ebenerdig errichtet. Wir übernachten in Bikaner.

5. – 6. Tag: Jodhpur & Mehrangarh Fort

Wir entdecken Jodhpur, eine Stadt, die Einflüsse der indischen und arabischen Kultur verbindet. Immer im Blick: Das mächtige Mehrangarh Fort vor den Toren der Stadt. Nicht weit entfernt liegt Jaswant Thada, ein Denkmal zur Erinnerung an den Maharaja Jaswant Singh II. Wir verbringen zwei Nächte mit 4-Sterne-Komfort in Jodhpur.

7. Tag: Ranakpur & Jain Tempel

In Ranakpur steht einer der bedeutendsten Jain Tempel Indiens. Das architektonische Meisterwerk mit über 1.000 verschieden gestalteten Säulen zieht heute nicht nur Anhänger des Jainismus, sondern auch zahlreiche Kunstliebhaber an. Weiter geht es zum 4-Sterne-Hotel in Udaipur.

8. Tag: Udaipur, Stadtpalast & Jagdish Tempel

Udaipur zählt zu den schönsten Städten Indiens. Sehenswert sind u.a. der zauberhafte Garten Sahelion-ki Bari, der Stadtpalast sowie der Jagdish Tempel. Am Nachmittag können Sie auf Wunsch an unserer Bootsfahrt über den Pichola See teilnehmen, bei der Sie den Palast Jag Mandir auf einer kleinen Insel mitten im See besuchen.

9. – 10. Tag: Jaipur, Amber Fort & Jantar Mantar (UNESCO)UNESCO-Weltkulturerbe

In Jaipur machen wir einen Fotostopp beim Hawa Mahal, dem sogenannten „Palast der Winde“. Im Anschluss ist genügend Zeit für eigene Erkundungen. Am nächsten Tag fahren wir zum Amber Fort, eine mächtige Festungs-anlage, die sich malerisch im See spiegelt. Den Weg hinauf legen wir ganz bequem in Jeeps zurück. Nachmittags geht es weiter zum beeindruckenden Stadtpalast sowie zum UNESCO-Weltkulturerbe Jantar Mantar, die berühmteste historische Sternwarte Indiens. Im Anschluss können Sie an einer optionalen Rikscha-Fahrt durch Jaipurs malerische Gassen teilnehmen. Wir übernachten in einem 4-Sterne-Hotel in Jaipur.

11. Tag: Fatehpur Sikri & Taj Mahal (2x UNESCO-Weltkulturerbe)UNESCO-WeltkulturerbeUNESCO-Weltkulturerbe

Fatehpur Sikri wurde Ende des 16. Jahrhunderts erbaut. Die Stadt, ein UNESCO-Weltkulturerbe, ist in fast perfektem Zustand und zeigt ein faszinierendes Bild der damaligen architektonischen Meisterleistung. Der Höhepunkt unserer Reise: das weltberühmte Taj Mahal (UNESCO-Weltkulturerbe). Etwa 20.000 Arbeiter waren mit dem Bau des Gebäudes aus weißem Marmor beschäftigt. Im Anschluss fahren wir zu unserem 4-Sterne-Hotel in Agra.

12. Tag: Agra & Rotes Fort (UNESCO-Weltkulturerbe)UNESCO-Weltkulturerbe

Heute entdecken wir das Rote Fort in Agra, welches unter drei Herrschaftsperioden der Großmogule erbaut wurde. Es zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Am Nachmittag machen wir uns auf den Weg zurück nach Delhi, wo wir den Abend in unserem 4-Sterne-Hotel ausklingen lassen.

13. – 14. Tag: Delhi, Rotes Fort (UNESCO-Weltkulturerbe) & HeimreiseUNESCO-Weltkulturerbe

Auf einer Stadtrundfahrt erkunden wir das „alte“ Delhi. Wir sehen u.a. das UNESCO-Weltkulturerbe Rotes Fort Delhi, die größte Moschee Indiens Jamma Masjid sowie die Gedenkstätte Raj Ghat, welche an die Ermordung Mahatma Gandhis erinnert. Spät abends fahren wir zum Flughafen und fliegen zurück nach Deutschland. Ankunft an Tag 14.


Inklusive spektakulärem Ausflugsprogramm u.a. mit den 6 berühmtesten UNESCO-Welterbestätten!


Unsere 4-Sterne-Hotels werden Sie begeistern

Ihre Inklusivleistungen

  • Hin- und Rückflug mit renommierter Fluggesellschaft nach Delhi
    inkl. Transfer zu Ihrem Hotel und zurück
  • 12 Übernachtungen im Doppelzimmer in ausgewählten 4-Sterne-Hotels (Landeskat.)
  • 12x reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • Rundreise in unserem modernen und klimatisierten Reisebus
    mit fachausgebildeter, Deutsch sprechender Reiseleitung
  • Faszinierende Studienreise mit den berühmtesten Höhepunkten Indiens. Freuen Sie sich
    auf ein spektakuläres Ausflugsprogramm u.a. mit den 6 berühmtesten UNESCO-Welterbestätten:
    • Taj Mahal (UNESCO)
    • Rotes Fort Delhi (UNESCO)
    • Qutab Minar (UNESCO)
    • Jantar Mantar (UNESCO)
    • Fatehpur Sikri (UNESCO)
    • Rotes Fort Agra (UNESCO)
    • Junagarh Fort
    • Merangarh Fort
    • Jain Tempel
    • Jagdish Tempel
    • Palast der Winde
    • Amber Fort
  • 24 Stunden ärztliche Rufbereitschaft

Ihre Zusatzleistungen

Kulturpaket:

Das Paket beinhaltet alle Eintrittsgelder und deutschsprachige Führungen bei den Sehenswürdigkeiten lt. Programm sowie die drei spannenden Ausflüge „Indischer Folkloreabend mit Kamelwagenfahrt & Volkstanz Rajasthan“, „Rikscha Fahrt durch Jaipur“ und „Bootsfahrt auf dem Pichola-See“: nur 199,– € pro Person.

Genusspaket:

Das Paket beinhaltet komfortable Halbpension, d.h. 11x reichhaltiges Abendessen: nur 149,– € pro Person.

Einzelzimmerzuschlag:

399,– € pro Person

Länderinformationen Indien

Höchsttemperaturen im Vergleich

 JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Neu Delhi202429373938353433323023
Berlin2361216222322181354

Staats-/Regierungsform:

Parlamentarische Demokratie: Bundesstaat (29 Staaten, 6 Unions-Territorien, National Capital Territory Delhi) Das Staatsoberhaupt ist Pranab Mukherjee.

Hauptstadt:

New Delhi (ca. 16,3 Millionen Einwohner)

Religion:

Hinduismus (circa 80,5%), Islam (circa 13,4%), Christentum (circa 2,3%), Sikhismus (circa 1,9%) sowie Buddhismus, Jainismus, Parsen und andere

Sprache:

Hindi und Englisch als Landessprachen, 21 weitere anerkannte Sprachen.

Klima:

Monsunabhängig (Juli-September), heiße Trockenzeit (April bis Juni), in Nordindien stärkerer jahreszeitlicher Wechsel.

Ortszeit:

Der Zeitunterschied zu Deutschland beträgt im Sommer +3,5 Stunden, im Winter +4,5 Stunden.

Elektrizität:

230 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. Ein Adapter wird benötigt.

Währung:

Die Währungseinheit ist die Indische Rupie (INR). 1 INR = 100 Paise. Kurs (01.02.2017): 1 EUR=72,92 INR; 1 INR=0,013 EUR

Banken/Kreditkarten:

Viele Geldautomaten in Indien erlauben das Abheben mithilfe einer EC-Karte oder einer Kreditkarte, die dem Maestrosystem angehört. Die meisten Banken in Indien verlangen jedoch Gebühren für diesen Vorgang. Diese schwanken zwischen 1,50€ bis 10€. Zusätzlich können Gebühren der Hausbank anfallen. Dazu sollten Sie sich erkundigen, welche Kooperationen diese mit Banken in Indien eingegangen ist, um im Vorfeld über die Gebühren informiert zu sein. Bei Kreditkarten wird zusätzlich noch eine Transaktionsgebühr berechnet. Einige Automaten haben ein Limit von 20.000 Rupien, andere höher. In den Zentren von Städten und größeren Ortschaften gibt es meistens genügend Automaten, welche meist 24 Stunden verfügbar sind. Besucher sollten sich dennoch unmittelbar nach der Ankunft mit ausreichend Bargeld an Automaten eindecken, um Engpässe zu vermeiden. Geldumtausch ist grundsätzlich an den internationalen Flughäfen und den großen Banken möglich. Die Banken haben meist Montag bis Freitag von 10 – 14 Uhr geöffnet. Die Quittung sollte auf jeden Fall aufgehoben werden.

Telefonieren:

Die Vorwahl für Ferngespräche von Deutschland nach Indien lautet 0091. Von Indien nach Deutschland wählt man die 0049, die 0 der Ortsvorwahl entfällt.

Land und Leute:

Indien ist mit ungefähr 1,25 Milliarden Menschen das Land mit der zweitgrößten Bevölkerung weltweit. Durch das starke Bevölkerungswachstum macht sich die Bundesrepublik auf China als bevölkerungsstärksten Staat abzulösen. In Indien ist es unüblich einer Frau zur Begrüßung die Hand zu reichen. In der Regel wird mit „Namaste“ gegrüßt, wobei die Hände eine gebetartige Haltung einnehmen. Außerdem ist eine öffentliche Zuneigung zwischen Mann und Frau unüblich. In Indien ist es üblich, Trinkgeld zu geben. Ähnlich wie in Amerika ist es bei Dienstleistungsberufen ein Teil des Einkommens. Zudem symbolisiert es auch eine Anerkennung für die gebrachte Leistung. Für das Zimmermädchen kann man ca. 10 – 20 INR pro Nacht zurücklassen. Im Restaurant oder Taxi sind ca. 10% des Rechnungsbetrages üblich. In Geschäften gibt man kein Trinkgeld. Bei Gruppenreisen empfehlen sich für den Reiseleiter sowie Busfahrer ca. 20 INR pro Tag und Person. Selbstverständlich bleibt es aber jedem selbst überlassen, ob und in welcher Höhe man Trinkgeld geben möchte.

Essen und Trinken:

Die Hauptprodukte sind Reis und verschiedene Formen von Fladenbroten (Chapati, Roti, Naan) und Linsen. Die Spezialitäten variieren stark zwischen den Regionen und werden durch regionale Gewürze bestimmt. In Indien isst man traditionell ohne Besteck. Zum Essen wird die rechte Hand benutzt. Das bedeutet jedoch nicht, dass Gabel oder Löffel etwas völlig Fremdes sind. Reisende müssen hierauf also nicht verzichten.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige:

Reisedokumente ErwachseneEinreise möglich / Bedingungen
ReisepassJa
vorläufiger ReisepassJa
PersonalausweisNein
vorläufiger PersonalausweisNein

Visum: Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Indien grundsätzlich ein Visum. Inhaber deutscher Reisepässe können seit November 2014 unter bestimmten Voraussetzungen ein elektronisches Touristenvisum (e-Tourist Visa – e-TV) erhalten. Es kann frühestens 30 Tage und muss bis spätestens vier Tage vor dem geplanten Einreisedatum beantragt werden und berechtigt zur einmaligen Einreise für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen. Auf der Homepage www.indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html sind die Voraussetzungen für ein elektronisches Touristenvisum aufgeführt. Dort kann das e-TV auch beantragt werden. Zur Beantragung wird ein Reisepass mit mindestens 6 Monaten Gültigkeit und 2 leeren Seiten benötigt. Die Kosten für das Visum betragen 48 US Dollar zzgl. eventuell anfallender Bankgebühren von 2,5%. Das e-TV wurde zusätzlich zu allen bereits bestehenden Visumskategorien eingeführt. Alle anderen Visa sind wie bisher bei der zuständigen indischen Auslandsvertretung zu beantragen, Antragstellungen an der Grenze oder am Flughafen sind nicht möglich. Es kommt immer wieder vor, dass Pässe bei der Einreise von den Grenzbehörden nicht gestempelt werden. Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass Sie einen Einreisestempel erhalten und verwahren Sie Ihren Reisepass sicher! Ohne Einreisestempel kommt es bei der Ausreise zu erheblichen Schwierigkeiten. Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern. Rechtsverbindliche Informationen und/ oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.

Zollvorschriften:

Einfuhr: Devisen bis 5000 USD sowie hochwertige Gegenstände (z.B. Videokameras) sind bei der Einreise zu deklarieren. Die Einfuhr von Goldmünzen, – barren, Waffen und pornografischen Materials ist verboten. Ebenso wie die Einfuhr der indischen Währung.
Ausfuhr: Das Mitnehmen geschützter Tierhäute und Pflanzen ist verboten. Außerdem ist die Ausfuhr der indischen Währung verboten. Bei einem Verstoß gegen die Zollvorschriften droht Verhaftung bei der Ausreise. Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft Ihres Ziellandes. Nur dort kann Ihnen rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden. Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Website des deutschen Zolls www.zoll.de einsehen oder telefonisch erfragen.

Landesspezifische Sicherheitshinweise:

Reisenden wird empfohlen, sich von Menschenansammlungen fernzuhalten, besondere Vorsicht walten zu lassen und sich unmittelbar vor und
während der Reise laufend über die aktuelle Lage zu informieren. Hinweisen lokaler Behörden ist Folge zu leisten. Das Risiko, dem ausländische Reisende durch Gewaltkriminalität ausgesetzt sind, ist in den touristisch erschlossenen Gebieten Indiens eher gering. Reisende sollten sich dennoch stets von Vorsicht leiten lassen. Es wird darauf hingewiesen, dass Touristen – besonders in Rajasthan und Goa – wiederholt Opfer gut organisierter Trickbetrüger geworden sind, u.a. über das Angebot lukrativer Juwelengeschäfte.

Besondere strafrechtliche Vorschriften:

In Indien wird der Besitz von Drogen hart bestraft. In den einzelnen indischen Bundesstaaten gelten unterschiedliche Vorschriften zu Alkoholkauf und -verzehr. In manchen Bundesstaaten ist Alkohol z.B. nur für medizinische Zwecke erlaubt. Die Strafen bei Verstoß können sehr streng sein. Reisenden wird empfohlen sich in den jeweiligen Bundesstaaten über die geltenden Regelungen zu Alkoholkauf und -verzehr zu informieren. Gleichgeschlechtliche Partnerschaften stehen ebenfalls unter Strafe. Gleichgeschlechtlichen Lebenspartnern wird daher geraten, in der Öffentlichkeit unauffällig aufzutreten. Der Besitz und die Nutzung von Satellitentelefonen sind in Indien verboten und wird ebenfalls strafrechtlich geahndet.

Medizinische Hinweise:

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch- Institutes (siehe www.rki.de) anlässlich einer Reise zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus empfohlen.
Durchfallerkrankungen: Durch entsprechende Handlungsweisen können diese verhindert werden. Als Grundregeln gelten: Leitungswasser antibakteriell filtern oder abkochen, nur originalverpackte Getränke konsumieren und zum Zähneputzen und Waschen von Lebensmitteln ausschließlich Trinkwasser verwenden. Fleisch sollte vor dem Verzehr zudem gut gegart und nicht roh verzehrt werden.
Infektionserkrankungen: Lassen Sie sich vor einer Reise nach Indien durch eine medizinische Beratungsstelle/einen Reisemediziner zu möglichen Infektionskrankheiten beraten.
Malaria: Außer in Höhenlagen über ca. 1500 Meter besteht in Indien ganzjährig ein mittleres Übertragungsrisiko für Malariaerkrankungen: besonders in der Regenzeit steigen die Fallzahlen an. In Indien sind die großen Städte davon nicht ausgenommen. Insbesondere in Mumbai und in Delhi waren in den letzten Jahren zunehmende Malaria Erkrankungen zu verzeichnen. Die Erkrankung kann auch noch Wochen bis Monate nach dem Aufenthalt ausbrechen und wird durch den Stich der blutsaugenden, nachtaktiven Anopheles-Mücke übertragen. Beim Auftreten von Fieber in dieser Zeit ist ein Hinweis an den behandelnden Arzt auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet notwendig. Die Auswahl der Medikamente und deren persönliche Anpassung sollten unbedingt vor der Einnahme mit einem Tropenmediziner/ Reisemediziner besprochen werden. Die Mitnahme eines ausreichenden Vorrats ist zu empfehlen für eine sogenannte Notfalltherapie, die Einnahme von vorbeugenden Medikamenten wird jedoch nicht grundsätzlich empfohlen. In Indien herrscht zudem das Risiko, gefälschte Medikamente zu erwerben. Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden in den betroffenen Regionen empfohlen,
• körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden)
• V.a. nachts (Malaria) Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen
• ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen.

Medizinische Versorgung:

Die medizinische Versorgung ist in weiten Landesteilen unzureichend und entspricht medizinisch, hygienisch, technisch und organisatorisch meist nicht europäischem Standard. Sprachbarrieren können gerade auf dem Land die Kommunikation erheblich erschweren. In den großen Städten ist die medizinische Versorgung in allen Fachdisziplinen meist auf einem hohen und sehr hohen Niveau und damit auch deutlich teurer. Dort ist es üblich, vor Behandlungsbeginn eine erhebliche Anzahlung zu leisten, was das Budget eines Reisenden bei schweren Erkrankungen und intensivpflichtigen Behandlungen oft sprengt. Die Versorgung mit zuverlässigen Medikamenten und eine ununterbrochene Kühlkette sind nicht überall gesichert. Reisende sollten regelmäßig einzunehmende Medikamente in ausreichender Menge nach Indien mitbringen und sich für die Einreise die Notwendigkeit von ihrem Arzt auf Englisch bescheinigen lassen. Es muss damit gerechnet werden, dass insbesondere in kleinen Apotheken auch gefälschte Produkte statt richtiger Medikamente verkauft werden. Besonders chronisch kranke und behandlungsbedürftige Menschen müssen sich des gesundheitlichen Risikos einer Reise nach Indien bewusst sein. Der Kunde hat sicherzustellen, dass sein körperlicher und geistiger Zustand mit der ausgewählten Reise vereinbar ist. Er hat sich über die mit dieser Reise verbundenen körperlichen Beweglichkeit und geistigen Autonomie zu erkundigen.

Alle Angaben ohne Gewähr / Stand: Februar 2017

Hier finden Sie alle Informationen zum Visa-Antrag:

Hier klicken und Anleitung als PDF herunterladen

kundenstimmen

„Super Reise, super Organisation, jederzeit gerne wieder!“

Frank-Oliver P. aus B., Reisender, 19.05.2016


„Diese Reise ist mit nichts zu vergleichen, was ich bisher schon alles gesehen habe. Superlative pur, sehr beeindruckend.“

Petra S. aus K. Reisende, 23.04.2016

Vergrößerung: