Reise-Empfehlungen Europa Asien Amerika Afrika

Ihr Reiseverlauf

Kappadokien ist nicht nur eine Landschaft von ausgesprochener Schönheit, sondern stellt die perfekte Symbiose von Mensch und Natur dar. Vulkanausbrüche, Wind und Wasser haben über Jahrhunderte eine mit bizarren Tuffsteingebilden durchzogene, märchenhafte Landschaft geschaffen, die einzigartig ist und als UNESCO-Weltkultur- und -naturerbe ausgezeichnet wurde. Im sagenumwobenen Kappadokien erwartet Sie nicht nur eine atemberaubende Landschaft, freuen Sie sich auch auf einen spannenden Einblick in die christliche Geschichte.

1. Tag: Anreise nach Antalya und Transfer zum Hotel

2. Tag: Konya & Kloster der tanzenden Derwische

Unsere Fahrt führt über den auf 1.825 m gelegenen Alacabel Pass durch das imposante Taurusgebirge nach Konya. Das ehemalige Ikonium wurde unter Apostel Paulus und dem Hl. Barnabas zu einer der größten christlichen Gemeinden. Die ehemalige seldschuckische Hauptstadt ist heute wegen ihrer christlichen und islamischen Ursprünge ein Anziehungspunkt für Menschen aus aller Welt. Wir besichtigen das Kloster der tanzenden Derwische (Eintritt inkl.), deren Tanz zum immateriellen UNESCO-Weltkulturerbe der Menschheit erklärt wurde. Die nächsten drei Nächte verbringen wir in unserem Sterne-Hotel in Kappadokien.

3. Tag: Göreme (UNESCO-Welterbe) & Cavusin

Vulkanausbrüche, Wind und Wetter haben über Jahrtausende eine mit bizarren Tuffsteingebilden durchzogene Landschaft geschaffen. Schon vor 2.000 Jahren haben die Bewohner der Region begonnen, ihre Wohnungen, Kirchen und unterirdischen Städte in die weichen Steine zu graben. Das Freilichtmuseum von Göreme (Eintritt inkl.) gehört zum UNESCO-Weltkultur- und
-naturerbe von Kappadokien und ist mit seinen zahlreichen Klosteranlagen, Höhlenkirchen und Wandmalereien der Höhepunkt einer jeden Kappadokienreise. Zum Abschluss des Tages sind wir im idyllisch gelegenen Dorf Cavusin auf einen schmackhaften türkischen Tee eingeladen.

4. Tag: Mönchstal (UNESCO-Welterbe), Sinasos & Liebestal

Umgeben von Weingärten und Aprikosenbäumen tauchen wir im Tal der Mönche (Eintritt inkl.) in eine märchenhafte Welt ein. Dieses zählt zusammen mit Göreme zum UNESCO-Weltkulturerbe. Einzigartige Felsformationen und die wechselnde Farbenpracht versprechen unvergessliche Momente. Auch das Mönchstal gehört zum UNESCO-Weltkultur- und -naturerbe von Kappadokien. Weiterfahrt in das verborgene Dorf Sinasos mit seinen altgriechischen Herrenhäusern. In einer traditionellen Teppichknüpferei erleben wir das faszinierende, jahrhundertealte Kunsthandwerk. Die Vielfalt, Machart und Farbenpracht der handgeknüpften Teppiche werden Sie begeistern. Wir runden den Tag mit einem Fotostopp am Taubental und einem romantischen Spaziergang durch das Liebestal ab.

5. Tag: Unterirdische Städte, historische Seidenstraße & mittelalterliche Karawanserei

Mehr als 100 in die Berge gegrabene, unterirdische Städte Kappadokiens bilden das wohl mysteriöseste Kapitel der Region. In einer dieser labyrinthartigen Städte erkunden wir die Geheimnisse des unterirdischen Lebens (Eintritt inkl.). Anschließend fahren wir vorbei an beeindruckenden Landschaften und einsamen Dörfern. Entlang der historischen Seidenstraße reihen sich zahlreiche mittelalterliche Karawansereien aneinander. In einer dieser Herbergen lernen wir die sozialen Aspekte dieser gemeinnützigen Bauten kennen (Eintritt inkl.). Weiterfahrt zu unserem Hotel mit Sterne-Komfort in Antalya.

6. Tag: Antalya, historische Altstadt & Karpuzkaldiran Wasserfall

Heute nehmen wir Antalya, die Hauptstadt der Mittelmeerregion ins Visier. Nach einer ausführlichen Stadtrundfahrt entlang der Palmenstraße besichtigen wir die Altstadt von Antalya. Die labyrinthartigen, von Bougainvilleen umgebenen Gassen und die gepflegten türkischen Herrenhäuser der Altstadt vermitteln eine unvergleichliche Aura des mediterranen Alltags. Die große Handwerkstradition unseres Reiselandes führt uns anschließend in eine Schmuck- und in eine Ledermanufaktur. Neben Informationen über die manuelle Herstellung bekommen Sie auch Gelegenheit, ein persönliches Urlaubs-Souvenir zu erwerben. Im Anschluss bestaunen wir den imposanten Wasserfall Karpuzkaldiran, der tosend ins offene Meer stürzt.

7. – 8. Tag: Antalya und Heimreise

Am 7. Tag kommt Ihre 5-Sterne-Studienreise zum Abschluss. Sie können gerne die Annehmlichkeiten Ihres Hotels genießen, eine Pause am Pool einlegen oder sich einen Besuch in die auflockernde Welt des traditionellen türkischen Dampfbades gönnen. Sie haben außerdem die Möglichkeit weitere Natur- und Kulturschätze Ihrer Umgebung auf eigene Faust zu entdecken. Lohnenswert ist zum Beispiel eine Bootsfahrt auf dem Fluss Manavgat. Am 8. Tag erfolgt die Rückreise nach Deutschland.


Ihre 4- und 5-Sterne-Hotels werden Sie begeistern !

Hier finden Sie Impressionen und Bilder von ausgewählten Beispielhotels.

Ihre Inklusivleistungen

  • Hin- und Rückflug mit renommierter Fluggesellschaft¹ nach Antalya
    inkl. Hoteltransfers
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer in ausgewählten 4- und 5-Sterne-Hotels (Landeskat.)
    inkl. 7x reichhaltiges Frühstück
  • Faszinierende 5-Sterne-Studienreise in unserem modernen und klimatisierten Reisebus mit den berühmtesten Höhepunkten Kappadokiens.
    Freuen Sie sich auf ein spektakuläres Ausflugsprogramm inkl. Eintritte (lt. Programm) u.a. mit:
    • Kappadokien (Welterbe)
    • Göreme (Welterbe)
    • Mönchstal (Welterbe)
    • Konya
    • Cavusin
    • Sinasos
    • Liebestal
    • Unterirdische Städte
    • Historische Seidenstraße
    • Antalya
    • Karpuzkaldiran Wasserfall
  • Qualifizierte, Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • 24 Stunden ärztliche Rufbereitschaft


Ihre Zusatzleistungen

Genusspaket:

Das Paket beinhaltet täglich reichhaltiges Buffet am Abend mit internationalen Spezialitäten: nur 169,– € p.P.

Einzelzimmerzuschlag:

149,– € pro Person

Inklusive spektakulärem Ausflugsprogramm mit 3x UNESCO-Welterbe !

Klimatabelle Türkei – Antalya

 JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Antalya151718222631343332262318
Berlin3461117222423201584

Wichtiger Hinweis:

In jedem unserer Reiseländer gelten, auf Grund der COVID-19-Pandemie, landesspezifisch derzeit
verschiedene Bestimmungen und Hygienevorschriften, die sich ggf. auch kurzfristig ändern können. Auch die Einreisebestimmungen können sich aktuell jederzeit kurzfristig ändern. Aus diesem Grunde haben wir Ihnen die wichtigsten Informationen für Ihre RSD-Reise unter https://www.rsd-reisen.de/sicherreisen/ zusammengestellt. Die Informationen werden selbstverständlich regelmäßig geprüft und aktualisiert. Bitte prüfen Sie zusätzlich vor Ihrer Abreise auch die Webseite des Auswärtigen Amts (https://www.auswaertiges-amt.de/de/).

Hauptstadt:

Ankara

Staatsform:

Republik / Parlamentarische Republik, Staatsoberhaupt ist seit dem 27.08.2014 Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan.

Religion:

Islam mit einer kleinen christlichen und jüdischen Gemeinde.

Sprache:

Die Amtssprache ist Türkisch. In Städten und Touristenorten wird oft Deutsch gesprochen, daneben Englisch und Französisch.

Klima:

Subtropisches Klima findet man ent­lang der ägäischen Küste und dem Mittel­­meer das ganze Jahr über, mit Temperaturen im Som­mer bei 30 Grad und im Winter bei 12 bis 15 Grad.

Elektrizität:

Die Netzspannung beträgt 220 V, 50 HZ.

Ortszeit:

Der Zeitunterschied zwischen Deutschland und der Türkei beträgt das ganze Jahr über plus eine Stunde.

Telefonieren:

Die Landesvorwahl der Türkei ist 0090, vor der Orts­vorwahl entfällt die Null. Wenn Sie von der Türkei nach Deutsch­land telefonieren, wählen Sie bitte 0049 und die Orts­vorwahl ebenfalls ohne Null.

Land und Leute:

Handeln gehört in der Türkei zu den landestypischen Gepflogenheiten. Sollten Sie kein Interesse an einem Kauf haben, akzeptieren die Händler auch ein klares Nein. In Kaufhäusern und Supermärkten wird nicht gehandelt. Das gilt auch für Märkte, auf denen die Bauern aus der Umgebung ihr Gemüse verkaufen. In der Türkei ist es üblich, Trinkgeld zu geben. Ähnlich wie in Amerika ist es bei Dienstleistungsberufen ein Teil des Einkommens. Zudem symbolisiert es auch eine Anerkennung für die gebrachte Leistung. Für das Zimmermädchen kann man ca. 1-2,– € pro Nacht zurücklassen. Im Restaurant oder Taxi sind ca. 10% des Rechnungsbetrages üblich. In Geschäften gibt man kein Trinkgeld. Bei Gruppenreisen empfehlen sich für den Reiseleiter ca. 2,– € pro Tag und Person, für Busfahrer 1-2,– € pro Tag und Person. Selbstverständlich bleibt es aber jedem selbst überlassen, ob und in welcher Höhe man Trinkgeld geben möchte.

Währung/Banken/Kreditkarten:

Seit dem 01.01.2009 heißt die Währung wieder Türkische Lira (TRY). Kurs (11.12.2020) 1 EUR = 9,52 TRY; 1 TRY = 0,10 EUR.
Geld kann bei den Banken während den Öffnungszeiten umgetauscht werden: Mo bis Fr 8:30 – 12:30 Uhr und 13:30 – 17:30 Uhr. Weitere Umtauschmöglichkeiten bestehen in den größeren Hotels.
Geldabhebungen am Automaten sind mit gängigen internationalen Kreditkarten wie z.B. Visa, Mastercard, American Express – mit EC-Karte nur teilweise – möglich. Diese werden meist auch in den großen Hotels, verschiedenen Geschäften und den Büros der internationalen Autovermietungen akzeptiert.
ACHTUNG: Bei Zahlung mit Bank- oder Kreditkarten ist Vorsicht vor Betrügern geboten, die versuchen unbemerkt die Bankkarte des Reisenden zu kopieren und den zugehörigen PIN-Code auszuspähen, um dann mit gefälschten Karten an Geldautomaten Geld abzuheben. Reisenden wird daher geraten, bei Zahlung ihre Bankkarte stets im Auge zu behalten und die Geheimnummer nur verdeckt einzugeben. Bei Benutzung von Bank- und Kreditkarten mit PIN-Code in Wechselstuben wird zu Vorsicht geraten.

Einreisebestimmung für deutsche Staatsangehörige:

Reisedokumente Einreise möglich / Bedingungen
ReisepassJa
vorläufiger ReisepassJa
PersonalausweisJa
vorläufiger PersonalausweisJa, außer von der Bundespolizei
ausgestellter Not-Reiseausweis

Als Tourist kann man sich bis zu 90 Tagen visum­frei im Land auf­halten. Ist der Auf­ent­halt in der Türkei für länger als 90 Tage ge­plant, empfiehlt es sich, vor der Ein­reise bei einem türkischen General­konsulat ein Visum einzuholen. Für die Ein­reise in die Türkei genügt ein Reise­pass oder ein Personal­ausweis. Bitte beachten Sie, dass bei Ein­reise mit einem Reise­pass dieses Dokument noch mindestens über eine leere Seite verfügen muss. Vor einer Einreise mit einem vorläufigen oder einem abgelaufenen Personalausweis wird abgeraten, da die Einreise mit diesem Dokument in der Vergangenheit mehrfach verweigert wurde.
Alle Angaben beziehen sich auf deutsche Staatsbürger. Staatsangehörigen anderer Länder wird empfohlen, die für sie geltenden Einreisebestimmungen bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen. Sie sind selbst dafür verantwortlich ggf. erforderliche Visa zu beantragen und vorzuweisen. RSD übernimmt keinerlei Haftung, falls Sie dies versäumen. Bitte beachten Sie, dass die Einreise von der Genehmigung der Immigrationsbehörde abhängt.

Zollvorschriften:

Für Touristen gelten folgende Regeln: Die Einfuhr von Devisen ist unbegrenzt gestattet. Devisenausfuhr ist bis zu einem Gesamtbetrag von 5.000 US Dollar oder Gegenwert in TL gestattet.

Reisende dürfen persönlichen Schmuck bis zu einem Gesamtwert von 15.000 US Dollar ein- und ausführen. Bei einem höheren Wert muss dieser bei der Einreise deklariert werden. Beim Kauf in der Türkei sind Nachweise erforderlich. Im Übrigen dürfen folgende Waren bei Einreise in die Türkei pro Person mitgeführt werden (gilt nicht für Transitreisende):
Persönliche Habe: Gegenstände des persönlichen Gebrauchs inkl. medizinischer Artikel (Geräte) und Medikamente sowie Geschenkartikel bis zu einem Gesamtwert von 300 Euro. Weitere Informationen unter: www.auswaertiges-amt.de.
Informationen über die Zollbestimmungen zur Einfuhr von Waren in Deutschland erhalten Sie auf der Webseite des dt. Zolls: www.zoll.de.

Landesspezifische Sicherheitshinweise:

Deutschen, die sich in der Türkei aufhalten oder dorthin reisen möchten, wird generell empfohlen, sich zur Sicherheitslage laufend, mittels dieser Reise- und Sicherheitshinweise sowie der Medienberichterstattung, informiert zu halten.
Menschenansammlungen, auch auf öffentlichen Plätzen und vor touristischen Attraktionen sowie der Aufenthalt nahe Regierungs- und Militäreinrichtungen sollten gemieden werden. In Folge des gescheiterten gewaltsamen Putschversuchs soll es vereinzelt zu aggressiven Übergriffen von Anhängern politischer Lager gegen vermeintlich Andersdenkende kommen. Es wird dringend geraten, auf solche Eskalationen zu achten, sich umgehend zu entfernen und einen sicheren Ort aufzusuchen. Deutschen Staatsangehörigen wird empfohlen, sich auch bei kurzfristigen Aufenthalten in die Krisenvorsorgeliste einzutragen und die dort hinterlegten Kontaktdaten auf dem aktuellen Stand zu halten, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen.

Besondere strafrechtliche Vorschriften:

Hart geahndet (Gefängnisstrafe bis zu 10 Jahren) wird der Erwerb, Besitz und die Ausfuhr von „Kultur- und Naturgütern“, da diese als staatliches Eigentum gelten. Bei Verstößen sind auch für Touristen mehrere Monate Untersuchungshaft und hohe Kautionszahlungen (z.Zt. ca. 9.000 Euro) gängige Praxis, auch wenn es sich um Antiquitäten bzw. alt aussehende Gegenstände von vermeintlich geringem Wert handelt. In Einzelfällen wurden Haftstrafen verhängt. Es wird daher nachdrücklich davor gewarnt, von Händlern z. B. Antiquitäten, alte Münzen, Fossilien etc. anzukaufen oder selbst mitzunehmen. Es wird dringend davon abgeraten, in der Öffentlichkeit politische Äußerungen gegen den türkischen Staat zu machen bzw. Sympathie mit terroristischen Organisationen zu bekunden.

Medizinische Hinweise:

Für die Einreise in die Türkei sind keine Impfungen vorgeschrieben. Jeder Reisende sollte aber einen ausreichenden Schutz gegen Tetanus und Polio und gegebenenfalls gegen Hepatitis haben. Vorsicht bei Genuss von ungekochten Speisen, nicht pasteurisierten Milchprodukten (z.B. Frischmilch, Speiseeis) sowie Obstsorten, die nicht geschält werden können. Das Trinken von Leitungswasser, sowie Eiswürfel in Getränken bitte vermeiden! Faustregel: Nichts essen, das nicht gekocht oder geschält werden kann! Apotheken findet man in der Türkei an jeder Ecke. Man erkennt sie am grünen Kreuz und der Aufschrift „Eczane“. Der Standard ist hoch, das Personal gut ausgebildet. Gerade in den vom Tourismus betroffenen Gegenden findet sich meist ein Angestellter, der deutsch oder englisch spricht.
Die meisten Medikamente, die in Deutschland verschreibungspflichtig sind, sind das auch in der Türkei. Die Handhabung ist jedoch eher „locker“. Krankenhäuser und zahlreiche Arztpraxen gibt es in jeder größeren Stadt und touristisch gut erschlossenen Regionen, in kleineren Ortschaften finden sich zumeist nur Gemeindehospitäler. Bei der heimischen Krankenkasse ist ein für die Türkei gültiger Auslandskrankenschein erhältlich.
Dieser wird jedoch nicht von allen Ärzten in der Türkei anerkannt. In diesem Fall müssen die Behandlungskosten vor Ort bar bezahlt werden. Gegen Vorlage der Quittungen erhält man nach der Reise in der Regel die Kosten erstattet. Auf jeden Fall sollte man sich schon vor der Reise bei seiner Krankenkasse über die Möglichkeiten und Voraussetzungen einer Kostenerstattung informieren. Eine Zusatzversicherung ist empfehlenswert.
Der Kunde hat sicherzustellen, dass sein körperlicher und geistiger Zustand mit der ausgewählten Reise vereinbar ist. Er hat sich über die mit dieser Reise verbundenen körperlichen Beweglichkeit und geistigen Autonomie zu erkundigen.

Alle Angaben ohne Gewähr / Stand: Dezember 2020

„Ein Garant für exzellente Organisation, Durchführung und Betreuung bei einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis.“

Elke, Kappadokien-Reisende


„Hervorragend organisiert, abwechslungsreich und sehr ansprechend und kompetent.“

Rudolf, Kappadokien-Reisender

Vergrößerung: