Reise-Empfehlungen Europa Chinesische Mauer (Welterbe) Asien & Ozeanien Amerika Afrika

8 Tage 4 Sterne Studienreise „Zauberhafter Balkan“ mit den 4 bedeutendsten Welterbestätten

Skopje – Kloster Gračanica (Welterbe) – Kloster Ljeveski (Welterbe) – Kotor (Welterbe) – Budva – Sveti Stefan – Tirana – Ohrid & Ohridsee (Welterbe)

1. Tag: Bequeme Fluganreise nach Skopje

Wir fliegen bequem und mit kurzer Flugzeit nach Skopje. Unsere freundliche und kompetente, Deutsch sprechende Studienreiseleitung empfängt uns am Flughafen. Wir fahren zu unserem 4-Sterne-Hotel im Raum Skopje.

2. Tag: Skopje, Kloster Gračanica (UNESCO-Welterbe), Prizren, Kloster Ljeveski (UNESCO-Welterbe) & Shkodra mit Shkodrasee

Kloster Gracanica (Welterbe)

Wir starten mit einem kurzen Stadtrundgang in Skopje, der liebenswerten Hauptstadt Nordmazedoniens. Danach fahren wir durch spektakuläre Landschaften zum beeindruckenden Kloster Gračanica. Natürlich besichtigen wir dieses imponierende UNESCO-Weltkulturerbe (Eintritt inkl.). Nun geht es nach Prizren. Das multikulturelle Städtchen ist von Moscheen, Synagogen, orthodoxen Kirchen und katholischen Kathedralen geprägt. Wir besuchen auch die 500 Jahre alte Steinbrücke, die das Wahrzeichen der Stadt ist. Danach bestaunen wir das nächste faszinierende UNESCO-Weltkulturerbe, das Kloster Ljeveski (Eintritt inkl.). Es wurde im 14. Jhd. gegründet und ist somit die älteste Fünfkuppelkirche der serbischen Kunst. Am späten Nachmittag erreichen wir die 2.400 Jahre alte Kulturstadt Shkodra am Shkodrasee. Wir spazieren durch die Altstadt zum Platz der Demokratie und besichtigen die Moschee Ebu Bekr (Eintritt inkl.) und die Kathedrale des Hl. Stephan (Eintritt inkl.). Wir übernachten im 4-Sterne-Hotel im Raum Shkodra.

3. Tag: Podgorica, Porto Montenegro & Kotor (UNESCO-Welterbe)

Nach dem Frühstück geht es entlang des schönen Shkodrasees nach Podgorica. In der reizenden Hauptstadt Montenegros machen wir eine Pause. Danach bestaunen wir die Superyachten der Reichen und Schönen im mondänen Yachthafen Porto Montenegro. Nun erwartet uns der größte Höhepunkt unserer Reise. Wir fahren am berühmten Golf von Kotor entlang, bevor wir eine der bekanntesten Buchten der Welt, die Bucht von Kotor, erreichen. Der Anblick des „südlichsten Fjords Europas“ ist einfach atemberaubend. Im Schatten des mächtigen Berges Heiliger Iwan spazieren wir durch die Altstadt und sind begeistert von diesem malerischen UNESCO-Weltkulturerbe. Mit 4-Sterne-Komfort übernachten wir im Raum Budva.

4. Tag: Budva, Insel Sveti Stefan & malerische Adriaküste

Budva mit Ballerina

Morgens wartet das nächste Highlight: Budva. Die Altstadt gilt mit über 2.500 Jahren als eine der ältesten an der Adriaküste. Wir schlendern durch die engen Gässchen und genießen das südländische Flair. Natürlich besuchen wir auch die berühmte Statue der Ballerina – ein wahrhaft magischer Ort. Am Nachmittag bestaunen wir das Wahrzeichen Montenegros, Sveti Stefan. Von einem Aussichtspunkt aus haben wir einen fantastischen Blick auf diese zauberhafte Insel. Die Handwerkstradition führt uns dann in ein Schmuck- und in ein Lederatelier. Hier erfahren wir Interessantes über die Herstellung und haben die Chance, ein Urlaubssouvenir auszuwählen. Nun machen wir eine Panoramafahrt entlang der Adriaküste nach Ulcinj, wo wir im 4-Sterne-Hotel übernachten.

5. Tag: Tirana mit Skanderbeg-Platz & Römerstraße Via Egnatia

Et’hem Bey Moschee, Tirana

Heute erkunden wir Tirana, die lebhafte Hauptstadt Albaniens. Albanien ist aufgrund von unberührter Natur, Traumstränden und ausgezeichneten Sehenswürdigkeiten der neue Geheimtipp in Europa. Wir spazieren zum berühmten Skanderbeg-Platz, einem der größten städtischen Plätze weltweit. Hier sind der Glockenturm, das Historische Museum und die Et’hem-Bey-Moschee zu bewundern. Über die berühmte Römerstraße Via Egnatia fahren wir weiter zu unserem 4-Sterne-Hotel am Ohridsee, wo wir die nächsten zwei Nächte verbringen.

6. Tag: Ohrid mit Ohridsee (UNESCO-Welterbe), traditionelles Papiermuseum & Kloster Sveti Naum

Ohrid & Ohridsee (Welterbe)

Heute erkunden wir Ohrid, die bezauberndste Stadt Nordmazedoniens. Das UNESCO-Welterbe wird aufgrund seiner Natur und seines reichhaltigen kulturellen Guts mit u.a. rund 365 Kirchen auch als „Jerusalem des Balkans“ bezeichnet. Wir spazieren durch die Altstadt und genießen die herzliche Atmosphäre und Lebensfreude. Im kleinen Papiermuseum (Eintritt inkl.) wird uns gezeigt, wie vor hunderten von Jahren Papier hergestellt wurde. Danach besuchen wir das jahrhundertealte Kloster Sveti Naum (Eintritt inkl.), das uns mit den zahlreichen Kirchenmalereien und der direkten Lage am Ohridsee fasziniert. Der See ist der tiefste und älteste Europas.

7. – 8. Tag: Skopje mit Gedenkhaus Mutter Teresa, historische Steinbrücke und Kathedrale Hl. Kliment & kurze Heimreise

Am 7. Tag fahren wir wieder nach Skopje. Auf dem Weg besuchen wir eine traditionelle Teppichknüpferei und bewundern dieses jahrhundertealte Kunsthandwerk. In Skopje bestaunen wir den Mazedonien-Platz, der mit vielen Statuen, u.a. von Alexander dem Großen auf einem Pferd, geschmückt ist. Von dort geht es weiter zur 220 m langen, historischen Steinbrücke. Wir kommen vorbei am Gedenkhaus von Mutter Teresa, die in Skopje geboren wurde. Dann schlendern wir durch den Alten Basar, dem größten auf dem Balkan. Das Highlight ist die Kathedrale Hl. Kliment (Eintritt inkl.). Sie ist mit wunderschönen Fresken geschmückt und hat in der Kuppel die weltweit größte Jesus-Darstellung. Am 8. Tag heißt es Abschied nehmen. Eine traumhafte Woche geht zu Ende. Wir fahren zum Flughafen und fliegen glücklich zurück nach Deutschland.

Sveti Stefan, BudvaKotor (Welterbe)

Ihre Inklusivleistungen

  • Hin- und Rückflug mit renommierter Fluggesellschaft¹ nach Skopje
    inkl. Flughafen- und Hoteltransfers
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer in ausgewählten 4-Sterne-Hotels (Landeskat.)
    inkl. 7× reichhaltigem Frühstücksbuffet
  • Faszinierende Studienreise in unserem modernen und klimatisierten Reisebus mit den berühmtesten Höhepunkten des Balkans!
    Freuen Sie sich auf ein spektakuläres Ausflugsprogramm inkl. Eintritten (lt. Programm), u.a. mit:
    • Skopje
    • Kloster Gračanica (Welterbe)
    • Prizren
    • Kloster Ljeveski (Welterbe)
    • Shkodra & Shkodrasee
    • Platz der Demokratie
    • Kathedrale Hl. Stephan
    • Moschee Ebu-Bekr
    • Porto Montenegro
    • Kotor (Welterbe)
    • Budva
    • Insel Sveti Stefan
    • Tirana
    • Skanderbeg-Platz
    • Römerstraße Via Ignatia
    • Ohrid & Ohridsee (Welterbe)
    • Papiermuseum
    • Kloster Sveti Naum
    • Gedenkhaus Mutter Teresa
    • Kathedrale Hl. Kliment
  • Qualifizierte, Deutsch sprechende Studienreiseleitung mit abgeschlossenem Hochschulstudium
  • 24 Stunden ärztliche Rufbereitschaft


Ihre Zusatzleistungen

Restaurant

Genusspaket:

Das Paket beinhaltet täglich reichhaltiges Buffet am Abend mit internationalen Spezialitäten: nur 169,– € p. P.

4-Sterne-Hotel

Einzelzimmerzuschlag: 200,– € p. P.

Inklusive spektakulärem Ausflugsprogramm + Eintritten
mit u.a. den 4 bedeutendsten Welterbestätten !

Ihre 4-Sterne-Hotel werden Sie begeistern !

Hier finden Sie Impressionen und Bilder von ausgewählten Beispielhotels.

Höchsttemperaturen im Vergleich

JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Skopje571220222731312518126
Berlin1271217212423201575

Allgemeiner Hinweis:

Im Folgenden finden Sie eine Informationsübersicht, bitte beachten Sie, dass sich die Einreisebestimmungen, die Politische- und Gesundheitliche Lage weltweit jeder Zeit ändern kann, daher empfehlen wir Ihnen sich vor Ihrer Reise zu informieren. Bitte prüfen Sie vor Ihrer Abreise die Webseite des Auswärtigen Amts (https://www.auswaertiges-amt.de/de/).

Geographie:

Die Balkanhalbinsel liegt im Südosten Europas und ragt bis in das Mittelmeer. Namensgebend für die Region ist das Balkangebirge.

Hauptstadt:

Albanien: Tirana | Kosovo: Pristina | Montenegro: Podgorica | Nord Mazedonien: Skopje

Staatsform:

Albanien: Parlamentarische Republik
Kosovo: Republik/Parlamentarische Demokratie mit Einkammerparlament
Montenegro: Parlamentarische Republik
Nord Mazedonien: Parlamentarische Demokratie

Religion:

Überwiegend römisch-katholisch, vereinzelt auch slawische, albanische und türkische Muslime

Sprache:

Albanien: Albanisch
Kosovo: Albanisch und Serbisch; in einigen Regionen sind Bosnisch, Türkisch und Romanes als Minderheitensprache anerkannt
Montenegro: Montenegrinisch, Serbisch, Bosnisch, Albanisch und Kroatisch
Nord Mazedonien: Mazedonisch; in einigen Regionen sind Bosnisch, Türkisch, Romanes und Albanisch als Minderheitensprache anerkannt

Klima:

An der adriatischen Küste mediterran, im Landesinneren gemäßigt kontinental mit ausgeprägten, jahreszeitlich bedingten Temperaturschwankungen. Die Länder liegen in einer seismisch aktiven Zone, weshalb es zu Erdbeben kommen kann.

Ortszeit:

Es gilt Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit Sommer- Winterzeitumstellung. Somit gibt es zu Deutschland ganzjährig keinen Zeitunterscheid.

Elektrizität:

230 V, 50 Hz. Ein Adapter wird nicht benötigt.

Währung:

Montenegro und Kosovo gehören zur europäischen Währungsunion; Währung ist somit der Euro.
Albanien: Währungseinheit ist der Albanischer Lek (ALL). 1 ALL = 100 Quindarka. Kurs (24.05.2024) 1 EUR = 100,76 ALL, 1 ALL = 0,0100 EUR.
Nord Mazedonien: Währungseinheit ist der Denar (MKD). 1 MKD = 100 Deni. Kurs (24.05.2024): 1 EUR = 61,67 MKD, 1 MKD = 0,016 EUR.

Banken/Kreditkarten:

Albanien: Kartenzahlung mit EC- oder Kreditkarte ist eher die Ausnahme. Die Bargeldabhebung in Landeswährung ist an Geldautomaten mit entsprechender Kennzeichnung mit EC- und Kreditkarte in den größeren Städten in der Regel problemlos möglich.
Kosovo: In vielen Restaurants und größeren Geschäften ist die Zahlung mit Kreditkarte möglich. Für die Zahlung und Geldabhebung an Bankautomaten ist oft nicht mit deutschen Bankkarten möglich. Das Bankensystem ist funktionstüchtig, Geldautomaten sind auch außerhalb der großen Städte relativ gut ausgebaut.
Montenegro: Gängige Kreditkarten werden landesweit akzeptiert. Bankautomaten sind weit verbreitet. Die Akzeptanz von V-Pay und Maestro-Bankkarten ist begrenzt. Diese können lediglich zum Abheben von Bargeld an wenigen Bankautomaten, nicht aber für allgemeine Zahlungsvorgänge genutzt werden.
Nord Mazedonien: Die Bargeldversorgung mit Bank- oder Kreditkarten ist in Skopje und größeren Städten möglich, in kleinen Provinzstädten nur vereinzelt. Nicht alle Hotels akzeptieren Kreditkarten. Es ist fast überall Barzahlung mit EUR bzw. der Umtausch in Denar möglich. Hierfür werden Gebühren erhoben.

Land und Leute:

Wenige Länder sind so reich an Geschichte wie Albanien, Kosovo, Montenegro und Nord Mazedonien. Zu einem Besuch gehört auch der Besuch von Basaren, wo Sie besonderen Flair genießen können. Das Teppich-, Schmuck- und Lederwarenhandwerk sind feste, teilweise Jahrhunderte alte Bestandteile der regionalen Kultur. Deshalb werden wir auf unserer Rundreise auch eine Schmuckmanufaktur, einen Lederhandel sowie eine moderne Teppichgalerie besuchen. Hier erfahren Sie Wissenswertes über die Kunst des Teppichhandwerks und erleben wie ein handgeknüpfter Teppich schon seit Generationen entsteht. Im Rahmen interessanter Vorführungen erfahren Sie mehr über das Aufbereiten der Seidenfäden, das natürliche Färben der Wolle und das filigrane und sehr zeitaufwändige Knüpfen. In den jeweiligen Manufakturen haben Sie dann auch jeweils 1 – 2 Std. Zeit, sich Kunstwerke und Produkte anzusehen. Handeln gehört dort zu den landestypischen Gepflogenheiten. Sollten Sie kein Interesse an einem Kauf haben, akzeptieren die Händler auch ein klares Nein. In Kaufhäusern und Supermärkten wird nicht gehandelt. Das gilt auch für Märkte, auf denen die Bauern aus der Umgebung ihr Gemüse verkaufen.

Telefonieren:

Die Vorwahl für Ferngespräche von Deutschland nach Albanien lautet 00355, in den Kosovo 00383, nach Montenegro 00382 und nach Nord Mazedonien 00389. Für Telefonate nach Deutschland wählt man die 0049 vor. Die 0 vor der Ortsvorwahl entfällt jeweils.

Bettensteuer/Citytax/Kurztaxe:

Vor Ort ist jeweils zusätzlich eine staatliche Kur- und Citytaxe von bis zu 3,–€ p.P./Nacht zu zahlen (Stand April 2024).

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige:

Die Einreise für deutsche Staatsangehörige ist mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisedokumente ErwachseneEinreise möglich / Bedingungen
ReisepassJa
vorläufiger ReisepassJa
PersonalausweisJa
Montenegro: Ja bei Aufenthalt bis 30 Tage
vorläufiger PersonalausweisNein
Anmerkungen:
Albanien, Kosovo, Montenegro: Dokumente müssen bei Einreise noch mindestens 3 Monate lang gültig sein. Die Einreise ist bis zu einer Dauer von 90 Tagen visumsfrei.
Nord Mazedonien: Dokumente sollten bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Die Einreise ist bis zu einer Dauer von 90 Tagen visumsfrei.
Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.
Staatsangehörigen anderer Länder wird empfohlen, die für sie geltenden Einreisebestimmungen bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen. Sie sind selbst dafür verantwortlich ggf. erforderliche Visa zu beantragen und vorzuweisen. RSD übernimmt keinerlei Haftung, falls Sie dies versäumen. Bitte beachten Sie, dass die Einreise von der Genehmigung der Immigrationsbehörde abhängt.

Zollvorschriften:

Albanien: Einfuhr Landeswährung oder Fremdwährung muss ab einem Wert von 1.000.000 ALL deklariert werden. Albanien verbietet die Einfuhr von Drogen, Waffen und pornographischem Material.
Kosovo: Einfuhr Bargeld in unbeschränkter Höhe möglich. Beträge über 10.000 EUR müssen deklariert werden.
Kosovo und Montenegro: Für folgende Waren bestehen Beschränkungen bei der zollfreien Einfuhr: 1 l Spirituosen über 22% oder 2 l Tafelwein, Schaumwein, Likörwein, Likör, 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250gr Tabak oder 250 gr jeder Mischung der genannten Produkte, 50 ml Parfum oder 250 ml Eau de Toilette, Geschenke und Souvenirs bis 175,– €
Nord Mazedonien und Montenegro: Die Ein- und Ausfuhr von Devisen und Gegenständen nach Montenegro und Nord Mazedonien ist bis zu einem Betrag mit dem Gegenwert von 10.000 EUR erlaubt und muss ab dieser Höhe gemeldet werden.
Montenegro: Reisegepäck und Waren des persönlichen Bedarfs können nach Montenegro zollfrei eingeführt werden, müssen jedoch wieder ausgeführt werden. Bei bestimmten Gegenständen (Kameras, Laptops o. Ä.) bestehen zahlenmäßige Beschränkungen.
Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft Ihres Ziellandes. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden.
Wichtig: Bitte beachten Sie bei der Einfuhr von Waren in Deutschland, dass Waren ab einem Gesamtwert von wenigen Hundert Euro zu verzollen sind. Informieren Sie sich bitte über die aktuellen Zollbestimmungen des deutschen Zolls unter www.zoll.de.

Landesspezifische Sicherheitshinweise:

In allen Ländern kann es vereinzelt zu teilweise gewalttätigen Protesten und Demonstrationen besonders in Groß- und Hauptstädten kommen. Meiden Sie daher Demonstrationen und große Menschenansammlungen. In Nord Mazedonien haben die Behörden weiterhin nicht immer rechtzeitige Hilfs- und Zugriffsmöglichkeiten. Kleinkriminalität wie Taschendiebstähle, Handtaschenraub oder vereinzelte Autoaufbrüche kommen insbesondere in touristischen Zentren, wie Stränden, Flughäfen, Bahnhöfen, Innenstädten oder größere Menschenansammlungen vor. Europäische Führerscheine und Reisedokumente sowie Reisedokumente mit europäischen Aufenthaltstiteln sind begehrtes Diebesgut. Reisende sollten deshalb stets auf ihre persönlichen Gegenstände und Ausweise achten. Es wird empfohlen bargeldlos zu zahlen und nur das für den Tag benötigte Bargeld mitzunehmen.

Besondere strafrechtliche Vorschriften:

In allen Ländern ist der Besitz, Handel, Konsum und Transport von Drogen im Land und ins Ausland strafbar. Dies gilt auch für ausschließlich zum Eigenbedarf bestimmte kleinere Mengen.
Albanien: Sexuelle Handlungen in der Öffentlichkeit können mit Geldstrafen bzw. mit einer Freiheitsstrafe bis zu 1 Jahr geahndet werden.
Nord Mazedonien: Das unbefugte Fotografieren oder sonstige Dokumentieren von militärischen und strategischen Einrichtungen wird strafrechtlich verfolgt.

Medizinische Hinweise:

Überprüfen Sie mindestens 8 Wochen vor Ihrer Reise die neuesten länderspezifischen medizinischen Hinweise des Auswärtigen Amts (https://www.auswaertiges-amt.de/de). Jede länderspezifische Seite enthält Informationen zu Impfempfehlungen, aktuellen Gesundheitsrisiken oder Krankheitsausbrüchen sowie Informationen zur medizinischen Versorgung im Ausland. Durch hygienisches Essen und Trinken und Mückenschutz können Durchfälle und andere Infektionserkrankungen vermieden werden.

Medizinische Versorgung:

Eine medizinische Versorgung nach deutschem Standard ist in allen Ländern nicht gewährleistet. Operationen sollten nur im äußersten Notfall durchgeführt werden. Die Krankenhäuser verfügen nicht immer über adäquate Ausstattung und sind mitunter nicht in der Lage, Patienten mit bestimmten Krankheitsbildern angemessen medizinisch zu versorgen. Die Hygiene ist im Allgemeinen nicht ausreichend.
Kosovo: Die Medikamente müssen in jedem Fall privat erworben werden. Ärzte bieten häufig verbesserte Privatbehandlungen an, sofern man den gewünschten Preis zahlt.
Nord Mazedonien: Die medizinische Versorgung in der Hauptstadt Skopje ist im privaten Sektor sehr gut und auch im öffentlichen Sektor in vielen Bereichen gut oder sehr gut. Deutschsprachige Ärzte sind häufig anzutreffen. Außerhalb der Hauptstadt ist die medizinische Versorgung jedoch oft problematisch und vielfach technisch, apparativ und / oder hygienisch nicht auf dem neuesten Stand. Personalmangel vor allem im Pflegebereich ist ein häufiges Problem.
Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit der Option des Krankenrücktransports nach Deutschland wird empfohlen, da keines der Länder EU-Mitglied ist.
Der Kunde hat sicherzustellen, dass sein körperlicher und geistiger Zustand mit der ausgewählten Reise vereinbar ist. Er hat sich über die mit dieser Reise verbundene körperliche Beweglichkeit und geistige Autonomie zu erkundigen.

Alle Angaben ohne Gewähr / Stand: Mai 2024