Ihre RSD-Kunden-Hotline: 089 / 211 290 11 (Mo. - Fr. 08:30 - 19:00 Uhr / Sa. 09:00 - 14:00 Uhr)

Alle Reisen Europa Asien Amerika Afrika

Ihr Reiseverlauf

Freuen Sie sich auf eine spannende Studienreise durch Kroatien, Montenegro und Bosnien- Herzegowina. Neben atemberaubenden Küstenabschnitten entlang der Adria erwarten Sie zahlreiche kulturelle Höhepunkte mit unter anderem 4 Weltkulturerbestätten, wie Split oder Dubrovnik.

1. Tag: Anreise nach Dubrovnik

Flug nach Dubrovnik im Herzen Kroatiens. Unsere freundliche Deutsch sprechende Reiseleitung empfängt uns am Flughafen. Mit unserem modernen Reisebus fahren wir direkt zu unserem 4-Sterne-Hotel im Raum Dubrovnik.

2. Tag: Dubrovnik (UNESCO-Welterbe), Adriaküste, Ston & Neum

Heute erkunden wir die Hafenstadt Dubrovnik, die Perle der Adria. Auf einer Halbinsel liegt die malerische historische Altstadt. Wir bummeln durch die engen Gässchen und bestaunen Paläste, Kirchen und prachtvolle Häuser umgeben von einer mächtigen Festungsmauer. Die Altstadt ist ein UNESCO-Weltkulturerbe. Wir fahren entlang der Adria, einer der schönsten Küsten der Welt, Richtung Norden. In der Stadt Ston erwartet uns ein besonderes Bauwerk: die 5,5 km lange Festungsmauer, welche im 14. Jhd. zum Schutz der einst kostbaren Salzgewinnungsanlagen erbaut wurde. Nach der Chinesischen Mauer gilt sie als die zweitlängste weltweit. Nicht weit entfernt liegt die Hafenstadt Neum, ein malerischer Küstenort. Im Anschluss fahren wir zu unserem 4-Sterne-Hotel an der Dalmatinischen Adriaküste, wo wir die nächsten 2 Nächte verbringen.

3. Tag: Split, Trogir (2× UNESCO-Welterbe) & Omis

Heute versetzen uns 2 UNESCO-Welterbestätten ins Staunen. Nach einer herrlichen Panoramafahrt erreichen wir Split. Ein Rundgang durch die historische Stadt gleicht einer Zeitreise in die Antike. Mächtige Paläste, Säulen und Plätze erinnern an die römische Herrschaft. Herausragend ist der Palast des Diokletian (Eintritt inkl.), eines der am besten erhaltenen Werke römischer Baukunst weltweit. Zu Recht ein UNESCO-Weltkulturerbe. Nur wenige Kilometer entfernt besuchen wir die Altstadt von Trogir, ebenfalls ein UNESCO-Weltkulturerbe. Diese ist durch einen Kanal vom Festland getrennt und liegt somit auf einer kleinen Insel. Auf dem Rückweg befindet sich zudem die kleine dalmatinische Stadt Omis, eine ehemalige Piratensiedlung.

4. Tag: Počitelj & Medjugorje

Am Morgen geht es weiter nach Pocitelj, einem der interessantesten Dörfer des Balkans. Aufgrund seiner geschichtlichen Bedeutung und der historischen Gebäude wurde Pocitelj bereits als UNESCO-Weltkulturerbe vorgeschlagen. Unser Weg führt uns nach Medjugorje, mit jährlich 2,5 Mio. Pilgern einer der berühmtesten christlichen Wallfahrtsorte der Welt. Dort besichtigen wir diese bekannte heilige Stätte, an der 6 Jugendlichen die Mutter Gottes erschien. Am Nachmittag haben Sie Zeit zur freien Verfügung. Lohnenswert ist u.a. die berühmte Pocitelj „Alte Brücke“ von Mostar (UNESCO-Welterbe). Wir übernachten im 4-Sterne-Hotel im Raum Medjugorje.

5. Tag: Trebinje & Herceg Novi

Nach dem Frühstück fahren wir in die Stadt Trebinje, die malerisch an einem Fluss liegt. Besonders sehenswert ist u.a. das historische Stadtzentrum „Kastel“ und die Osman-Pascha-Moschee, das bekannte Wahrzeichen der Stadt. Zudem besuchen wir eine traditionelle Teppichknüpferei und bewundern dieses jahrhundertealte Kunsthandwerk. Am Nachmittag erreichen wir einen der beliebtesten Urlaubsorte Montenegros: Herceg Novi. Hier übernachten wir auch.

6. Tag: Kotor (UNESCO-Welterbe) & Porto Montenegro

Zunächst fahren wir entlang des berühmten Golf von Kotor, bevor wir eine der bekanntesten Buchten der Welt, die Bucht von Kotor, erreichen. Der Anblick ist einfach atemberaubend. Im Schatten des mächtigen Berges Heiliger Iwan spazieren wir dann durch die Altstadt von Kotor und sind begeistert von diesem malerischen UNESCO-Weltkulturerbe. Nun wartet der mondäne Yachthafen Porto Montenegro in Tivat auf uns. Wir bestaunen die Superyachten der Schönen und Reichen. Wir übernachten im Raum Budva.

7. Tag: Budva & Sveti Stefan

Unser Tag beginnt mit Budva, dem nächsten Höhepunkt der Reise. Die Altstadt gilt mit über 2.500 Jahren als eine der ältesten an der Adriaküste. Wir schlendern durch die zahlreichen engen Gässchen und genießen das südländische Flair. Natürlich besuchen wir auch die berühmte Statue der Ballerina – ein wahrhaft magischer Ort. Am Nachmittag steht das Wahrzeichen Montenegros, die berühmte Insel Sveti Stefan, auf dem Programm. Von einem tollen Aussichtspunkt aus haben wir einen fantastischen Blick auf diese zauberhafte Insel, einem der begehrtesten Fotomotive unserer Reise. Die Handwerkstradition führt uns dann in ein Schmuck- und in ein Lederatelier. Hier erfahren wir Interessantes über die Herstellung und haben die Chance, ein persönliches Urlaubs-Souvenir auszuwählen. Wir übernachten wieder im Raum Budva.

Tag 8 – 15: Erholung im wunderschönen 4-Sterne-Strandhotel direkt an der Adria

Erholen Sie sich die kommenden Tage in ihrem besonderen 4-Sterne-Hotel direkt am Strand der herrlichen montenegrinischen Adriaküste! Die komfortablen Zimmer sind modern ausgestattet mit Klimaanlage, Bad/WC und Flachbild-TV. Lassen Sie es sich im traumhaften Wellnessbereich des Hotels gut gehen. Legen Sie am Pool eine Pause ein oder schlendern Sie gemütlich am Strand entlang. Für eine entspannte Heimreise fahren wir bereits am Nachmittag des 14. Tages nach Dubrovnik, wo wir im dortigen 4-Sterne-Hotel einen schönen Abschlussabend verbringen und übernachten. Voller schöner Erinnerungen fliegen wir dann am 15. Tag zurück nach Deutschland.


Inklusive spektakulärem Ausflugsprogramm !

Ihre Inklusivleistungen

  • Hin- und Rückflug mit renommierter Fluggesellschaft1 nach Dubrovnik
    inkl. Hoteltransfers
  • 7 Tage 4-Sterne-Studienreise Kroatien & Montenegro mit den 4 berühmtesten UNESCO-Welterbestätten
    – 7 Übernachtungen im Doppelzimmer in ausgewählten 4-Sterne-Hotels (Landeskat.)
    – 7× reichhaltiges Frühstücksbuffet
    – Faszinierende Rundreise im modernen und klimatisierten Reisebus mit spektakulärem Ausflugsprogramm und Eintritte (lt. Programm) u.a. mit:
    • Dubrovnik (UNESCO-Welterbe)
    • Split (UNESCO-Welterbe)
    • Trogir (UNESCO-Welterbe)
    • Kotor (UNESCO-Welterbe)
    • Adriaküste
    • Ston
    • Neum
    • Omis
    • Počitelj
    • Medjugorje
    • Trebinje
    • Herceg Novi
    • Porto Montenegro
    • Budva
  • 8 Tage Erholung im 4-Sterne-Strandhotel direkt an der Adria:
    – 7 Übernachtungen im Doppelzimmer im wunderschönen 4-Sterne-Hotel (Landeskat.)
    – 7× reichhaltiges Frühstücksbuffet
    – kostenlose Nutzung der hoteleigenen Einrichtungen: attraktiver Außenpool, beheiztes Hallenbad und traumhafter Wellnessbereich
  • Fachausgebildete, Deutsch sprechende Reiseleitung
  • 24 Stunden ärztliche Rufbereitschaft


1z.B. Aegean Airlines (beste europäische Regionalairline 2014 – 2017 nach Sky Trax World Airline Award), Freebird Airlines (bekannte Charterfluggesellschaft)


Ihre Zusatzleistungen

Genusspaket:

Das Paket beinhaltet komfortable Halbpension, d.h. täglich reichhaltiges Buffet am Abend mit internationalen Spezialitäten während der 7-tägigen Studienreise: nur 168,– € p.P.

Einzelzimmerzuschlag:

249,– € p.P.

Unsere 4-Sterne-Studienreise-Hotels !

8 Tage Erholung im 4-Sterne-Strandhotel direkt an der Adria !

Hier finden Sie Impressionen und Bilder von ausgewählten Beispielhotels.

Länderinformationen Kroatien

Höchsttemperaturen im Vergleich

 JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Zagreb111114182025262624201511
Berlin2371218222423191473

Staatsform:

Kroatien: Parlamentarische Demokratie
Montenegro: Republik
Bosnien-Herzegowina: Demokratischer Staat mit zwei weitgehend autonomen Entitäten: Föderation Bosnien und Herzegowina (FBiH) und Republika Srpska (RS)

Hauptstadt:

Kroatien: Zagreb
Montenegro: Podgorica
Bosnien-Herzegowina: Sarajewo

Religion:

Kroatien: 86% katholisch, 4% serbisch-orthodox, 1% muslimisch, 0,3% evangelisch, 0,01% jüdisch
Montenegro: 72% serbisch-orthodox, 3,5% katholisch, 16% muslimisch
Bosnien-Herzegowina: 50,7% muslimisch, 30,7% serbisch-Orthodox, 15,2% katholisch

Sprache:

Kroatien: Kroatisch; in Gebieten mit starken ethnischen Minderheiten zusätzlich im amtlichen Gebrauch: Serbisch, Italienisch, Ungarisch
Montenegro: Montenegrinisch (überwiegend lateinische Schrift, kyrillisch jedoch nach wie vor verbreitet). Albanisch ist im überwiegenden Siedlungsgebiet dieser Bevölkerungsgruppe offizielle Unterrichtssprache in den Schulen. Schüler können dort zwischen Montenegrinisch und Albanisch wählen.
Bosnien-Herzegowina: Bosnisch, Kroatisch mit lateinischem Alphabet und Serbisch mit kyrillischem Alphabet.

Klima:

An der adriatischen Küste mediterran, im Landesinneren gemäßigt kontinental

Ortszeit:

Es gilt Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit Sommer-Winterzeitumstellung. Somit gibt es zu Deutschland ganzjährig keinen Zeitunterschied.

Elektrizität:

230 V, 50 Hz. Ein Adapter wird nicht benötigt.

Währung:

Kroatien: Währungseinheit ist der Kroatische Kuna (HRK). 1 Kuna = 100 Lipa. Kurs (05.07.2018): 1 EUR = 7,38 HRK ; 1 HRK = 0,14 EUR.
Montenegro: Montenegro gehört zur europäischen Währungsunion; Währung ist somit der Euro.
Bosnien-Herzegowina: Währungseinheit ist die Konvertible Mark (BAM). 1 Mark = 100 Fening. Kurs (05.07.2018): 1 EUR = 1,96 BAM ; 1 BAM = 0,51 EUR

Banken/Kreditkarten:

Kroatien: Kreditkarten werden in den meisten Hotels, Restaurants, Tankstellen und in Geschäften akzeptiert. Bargeldabhebungen sind an den meisten Bankautomaten mit der EC-Maestro-Card oder der Kreditkarte möglich. Vielerorts wird in Euro berechnet, zu zahlen ist jedoch in Kuna. Bargeldumtausch ist in Banken (Sa + So geschlossen) und in den zahlreichen Wechselstuben möglich.
Montenegro: Gängige Kreditkarten werden landesweit akzeptiert. Bankautomaten sind weit verbreitet. Die Akzeptanz von V-Pay und Maestro Bankkarten ist begrenzt. Diese können lediglich zum Abheben von Bargeld an wenigen Bankautomaten, nicht aber für allgemeine Zahlungsvorgänge genutzt werden.
Bosnien-Herzegowina: Mit Kreditkarte und PIN kann Bargeld am Automaten abgehoben werden. Kreditkarten werden zunehmend in Hotels, Restaurants und Geschäften akzeptiert, Barzahlung wird jedoch empfohlen. Für reibungslosen Zahlungsverkehr ist es ratsam, Banknoten kleinerer Stückelung mitzuführen. Die öffentlichen Institutionen (z.B. Post) akzeptieren nur Zahlungen in BAM.

Telefonieren:

Die Vorwahl für Ferngespräche von Deutschland nach Kroatien lautet 00385, nach Montenegro 00382 und nach Bosnien-Herzegowina 00387. Für Telefonate nach Deutschland wählt man die 0049 vor. Die 0 vor der Ortsvorwahl entfällt jeweils.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige:

Die Einreise für deutsche Staatsangehörige ist mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisedokumente Erwachsene / JugendlicheEinreise möglich / Bedingungen
ReisepassJa
vorläufiger ReisepassJa
PersonalausweisJa
vorläufiger PersonalausweisJa (Kroatien)
Nein (Montenegro &
Bosnien-Herzegowina)

Anmerkungen:
Kroatien: Dokumente müssen für die Aufenthaltsdauer gültig sein.
Montenegro: Dokumente müssen bei Einreise noch mindestens 3 Monate lang gültig sein. Die Einreise ist bis zu einer Dauer von 90 Tagen visumsfrei. Personen, die neben der deutschen auch die montenegrinische Staatsangehörigkeit besitzen, werden von den montenegrinischen Behörden ausschließlich als eigene Staatsangehörige betrachtet und sind verpflichtet, bei der Ein- und Ausreise montenegrinische Reisedokumente zu benutzen.
Bosnien-Herzegowina: Dokumente müssen noch mindestens 3 Monate nach Ausreise gültig sein. Beim Versuch, mit nicht gültigen oder akzeptierten Dokumenten zu reisen, drohen hohe Bußgelder.
Von der Einreise mit einem als gestohlen/verloren gemeldetem und wieder aufgefundenem Reisedokument wird dringend abgeraten. Auch wenn die Fahndung nach diesem Dokument aufgehoben wurde, besteht auch nach mehreren Jahren keine Garantie, dass diese Information auch an den Grenzkontrollstellen vorliegt. Dies führt zur Verweigerung der Einreise und Verpflichtung zur sofortigen Rückreise, eine Einflussnahme durch die deutsche Botschaft ist nicht möglich. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.
Staatsangehörigen anderer Länder wird empfohlen, die für sie geltenden Einreisebestimmungen bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen. Sie sind selbst dafür verantwortlich ggf. erforderliche Visa zu beantragen und vorzuweisen. RSD übernimmt keinerlei Haftung, falls Sie dies versäumen. Bitte beachten Sie, dass die Einreise von der Genehmigung der Immigrationsbehörde abhängt.

Zollvorschriften:

Kroatien: Für Waren des persönlichen Gebrauchs gibt es Obergrenzen, innerhalb derer keine Zollabgaben fällig werden und die am Zoll nicht angemeldet werden müssen. Die genauen Mengen können bei der kroatischen Zollverwaltung (https://carina.gov.hr/) abgerufen werden. Der Wert der einzuführenden Waren darf pro Person im Flugverkehr 430 EUR nicht überschreiten. Bargeld und Schecks müssen ab einem Betrag von 10.000 EUR (oder Gegenwert) schriftlich angemeldet werden. Die Ein- und Durchfuhr von Gegenständen, die sich für einen Angriff eignen, wie z.B. Pfefferspray, Messer müssen beim Grenzübertritt unbedingt angezeigt werden. Zuwiderhandlungen werden mit hohen Geldbußen geahndet.
Montenegro: Die Ein- und Ausfuhr von Devisen ist bis zu einem Betrag mit dem Gegenwert von 10.000 EUR erlaubt. Waren des persönlichen Bedarfs können vorübergehend zollfrei eingeführt werden, müssen jedoch wieder ausgeführt werden. Bei bestimmten Gegenständen (Kameras, Laptops o.ä.) bestehen zahlenmäßige Beschränkungen. Für folgende Waren bestehen Beschränkungen bei der zollfreien Einfuhr: Alkoholika (2l Wein oder 1l Spirituosen über 22%), Tabakwaren (200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak), Parfum oder Eau de Toilette (50 Gramm).
Bosnien-Herzegowina: Devisen können deklariert werden, dies ist aber nicht ausdrücklich vorgeschrieben. Personen im Besitz einer Waffe werden an der Grenze zurückgewiesen. Für die Einfuhr von Zigaretten und Alkohol gelten dieselben Bestimmungen wie in den Ländern der EU.
Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft des jeweiligen Ziellandes. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden.
Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Website des deutschen Zolls www.zoll.de einsehen oder telefonisch erfragen.

Landesspezifische Sicherheitshinweise:

Die Kleinkriminalität ist in den Städten tendenziell geringer als in manch anderen europäischen Metropolen. Dennoch sollten Touristen auch hier die übliche Sorgfalt walten lassen. Europäische Führerscheine und Reisedokumente sowie Reisedokumente mit europäischen Aufenthaltstiteln sind begehrtes Diebesgut.

Besondere strafrechtliche Vorschriften:

Kroatien: Es liegen keine besonderen Hinweise vor.
Montenegro: Seit 01.01.2006 sind sexuelle Handlungen an Minderjährigen strafbar. Der Erwerb, Verkauf oder Besitz von Drogen wird streng geahndet. Dies gilt auch für ausschließlich zum Eigenbedarf bestimmte kleinere Mengen.
Bosnien-Herzegowina: Für bestimmte Gebäude und Einrichtungen besteht ein Fotografierverbot, auf welches durch entsprechende Zeichen hingewiesen wird (u .a. US Botschaft in Sarajewo). Bei Missachtung droht ein Bußgeld.

Medizinische Hinweise:

Das Auswärtige Amt empfiehlt einen Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A. In Teilen der Länder können durch Zeckenbisse die Frühsommer- Meningoenzephalitis (FSME), Borreliose oder Zeckenbissfieber übertragen werden. Deshalb sollten Sie sich vor der Reise über mögliche Impfungen informieren und wie entsprechende Erkrankungen vermieden bzw. schnell erkannt werden können. Durch hygienisches Essen und Trinken und Mückenschutz können Durchfälle und andere Infektionserkrankungen vermieden werden.
Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich

Medizinische Versorgung:

Kroatien: Akute ärztliche Behandlung sind unter Vorlage der Europäischen Krankenversicherungskarte einer deutschen gesetzlichen Krankenversicherung möglich. U.U. müssen Zuzahlungen geleistet werden. In Einzelfällen wird eine umgehende Bezahlung der Behandlungskosten verlangt; in solchen Fällen empfiehlt es sich eine detaillierte Rechnung ausstellen zu lassen. Kosten für die Rückführung werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen; der Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung wird daher angeraten. Neben nieder-gelassenen Ärzten existieren vielerorts Gesundheitszentren („Dom Zdravlja“). Bei den meisten Polikliniken handelt es sich um private Einrichtungen. Die Botschaft kann bei Bedarf eine bei ihr geführte Liste deutschsprachiger Ärzte zur Verfügung stellen.
Montenegro: Eine medizinische Versorgung nach deutschem Standard ist nicht immer gewährleistet. Auch Krankenhäuser verfügen nicht immer über adäquate Ausstattung und sind mitunter nicht in der Lage, Patienten mit bestimmten Krankheitsbildern angemessen medizinisch zu versorgen. Die Hygiene ist im Allgemeinen nicht ausreichend.
Bosnien-Herzegowina: Die medizinische Versorgung im Land ist oft in vielerlei Hinsicht problematisch. Vor allem außerhalb der großen Städte gibt es wenige Deutsch/Englisch sprechende Ärzte.
Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit der Option des Krankenrücktransports nach Deutschland wird empfohlen. Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen werden.
Der Kunde hat sicherzustellen, dass sein körperlicher und geistiger Zustand mit der ausgewählten Reise vereinbar ist. Er hat sich über die mit dieser Reise verbundenen körperlichen Beweglichkeit und geistigen Autonomie zu erkundigen.

Alle Angaben ohne Gewähr / Stand: Oktober 2019

kundenstimmen

„Sehr interessante und bestens organisierte Reise zu einem mehr als günstigen Preis.“

Matthias K. aus A., Reisender, 15.02.2019


„Tolle Reise, perfekt geplant, mit Sehenswürdigkeiten, die weltweit bekannt sind.“

Gabriele M. R. aus S., Reisende, 18.02.2019


„Die Reise hat die Erwartung voll erfüllt. Super Hotels! Preis-Leistung TOP! – Jederzeit empfehlenswert!“

Inge G. L. M. aus S., Reisende, 08.03.2019

Vergrößerung: