Reise-Empfehlungen Europa Asien Amerika Afrika

8 Tage Exklusive Studienreise in die Normandie, Bretagne & Flandern mit den berühmtesten UNESCO-Welterbestätten

Paris – Versailles (Welterbe) – Chartres (Welterbe) – Mont Saint Michel (Welterbe) – Le Havre (Welterbe) – Amiens (Welterbe) – Lille – Brüssel (3x Welterbe) – Brügge (2x Welterbe)

Ihr Reiseverlauf


1. Tag: Bequeme Fluganreise nach Paris

Paris (Welterbe)

Flug nach Paris. Unsere freundliche und kompetente, Deutsch sprechende Reiseleitung empfängt uns am Flughafen. Mit unserem modernen Reisebus fahren wir zu unserem Hotel im Raum Paris, in dem wir die erste Nacht verbringen. Je nach Ankunftszeit machen wir eine gemeinsame Stadtrundfahrt.

2. Tag: Versailles und Chartres (2× UNESCO-Welterbe)

Chartres (Welterbe)

Heute sehen wir eine der größten Palastanlagen Europas, das Schloss Versailles (Eintritt inkl.). Der ehemalige Hauptsitz der französischen Könige gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und beeindruckt unter anderem mit seinem Spiegelsaal. Der berühmteste Raum des Schlosses ist 75m lang und 10m breit und besteht aus 357 Spiegeln. Von dort aus blicken wir auf den geometrisch angelegten Park, den Sie im Anschluss auf eigene Faust erkunden. Danach besuchen wir die Kathedrale von Chartres (seit 1979 UNESCO-Weltkulturerbe, Eintritt inkl.), welche als Vorbild aller gotischen Kathedralen in Europa gilt. Nach der Besichtigung haben Sie noch etwas Freizeit, bevor wir weiterfahren in die Bretagne. Die nächsten beiden Nächte übernachten wir komfortabel im Raum Rennes/Saint Malo.

3. Tag: Entdeckertag: Dinan, Mont Saint Michel (UNESCO-Welterbe), Saint Malo

Mont Saint Michel (Welterbe)

Heute wartet eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Frankreichs im Rahmen eines faszinierenden, fakultativen Ganztagesausflugs auf Sie. Zunächst geht es nach Dinan, eine alte Handelsstadt mit einer der schönsten Altstädte der Bretagne. Danach entdecken wir im Rahmen einer Stadtführung die Korsarenstadt Saint Malo mit ihren mächtigen Befestigungen und den Granithäusern der Innenstadt. Am Nachmittag wartet das „Wunder des Abendlandes“, der Mont Saint Michel auf uns. Schon von Weitem sehen wir das Kloster mit seinem Beschützer, dem Heiligen Michael, wie es auf dem mächtigen Klosterberg thront. Wir fahren mit einem kleinen Pendelbus (Fahrt inkl.) zum Klosterberg, der bereits 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. Anschließend haben Sie Gelegenheit, sich durch die Gassen der Altstadt treiben zu lassen oder das Kloster zu besichtigen.

4. Tag: Arromanches, Deauville, Honfleur, Pont de Normandie & Le Havre (UNESCO-Welterbe)

Le Havre (Welterbe)

Wir verlassen die Bretagne und fahren in die Normandie nach Arrromanches zu den Landungsstränden der Alliierten. Für die Invasion in die Normandie während des Zweiten Weltkriegs wurde hier ein riesiger, künstlicher Hafen errichtet, von dem noch heute einzelne Überreste zu sehen sind. Unser Reiseleiter nimmt uns mit in die Vergangenheit. Unsere Mittagspause verbringen wir im berühmten Seebad Deauville mit seiner Holzpromenade und den normannischen Fachwerkhäusern. Am Nachmittag fahren wir zum kleinen Hafen Honfleur, der „Wiege des Impressionismus“. Dort verkosten wir den bernsteinfarbenen Apfelbranntwein Calvados aus der Region. Über die beeindruckende Hängebrücke „Pont de Normandie“ geht es nach Le Havre, wo wir die kommende Nacht angenehm verbringen.

5. Tag: Etretat, Rouen, Amiens (UNESCO-Welterbe)

Kathedrale von Amiens (Welterbe)

Am Vormittag machen wir eine beeindruckende Küstenfahrt entlang der Kreideküste der Normandie mit ihren bis zu 60m hohen Felsen. Am bekanntesten ist der Felsenbogen von Etretat, das Cap d’Antifer. Anschließend fahren wir von hier aus weiter nach Rouen im Seine-Tal. Dort folgen wir bei einer Stadtbesichtigung den Spuren der Heiligen Jeanne D‘Arc, die hier im Jahr 1431 als Ketzerin auf dem Scheiterhaufen starb. Rouen ist außerdem bekannt als „Stadt der 100 Kirchtürme“, die das Erscheinungsbild der Fachwerkstadt prägen. Auf unserer Weiterfahrt nach Lille, wo wir die nächsten 3 Nächte in unserem modernen Hotel verbringen, machen wir noch Halt in Amiens. Hier steht die mit 7700 m² Fläche größte Kathedrale Frankreichs. Sie ist seit 1981 UNESCO-Weltkulturerbe und seit 1998 auch Teil des Jakobswegs in Frankreich. Der frühgotische Bau wurde im Jahr 1220 errichtet und hat damals die Bautechnik des Mittelalters revolutioniert.

6. Tag: Lille & Brüssel (3× UNESCO-Welterbe)

Grote Markt, Brüssel (Welterbe)

Am Vormittag sehen wir Lille, Europas Kulturhauptstadt aus dem Jahr 2004 und die zauberhafte Hauptstadt Nordfrankreichs. Unseren gemütlichen Stadtbummel durch die liebevoll renovierte Altstadt mit ihren zahlreichen Palais starten wir am Grand Place. Dieser ist mit seinen seinen gemütlichen Straßen cafés der schönste Platz der Stadt. Nicht weit davon steht das wohl berühmteste und zugleich teuerste Gebäude der Stadt, die Alte Börse aus dem Jahr 1653. Anschließend fahren wir weiter in die EU-Hauptstadt Brüssel, wo wir bei einer Stadtbesichtigung durch die Altstadt zum Grote Markt gehen, der nicht zuletzt wegen seiner beeindruckenden Architektur seit 1998 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Wir sehen auch das Regierungsviertel, den Königlichen Palast sowie das berühmte, 102m hohe Atomium. Zum Abschluss des Tages machen wir eine Stadtrundfahrt vorbei an den Jugendstilbauten (UNESCO-Weltkulturerbe) aus dem 19. Jhd. von Victor Hort, dem Palais Stoclet (UNESCO-Weltkulturerbe) und dem EU-Parlament, wo das Herz europäischer Politik schlägt.

7. Tag: Entdeckertag: Gent (UNESCO-Musikstadt) & Brügge (2× UNESCO-Welterbe)

Brügge (Welterbe)

Heute geht es nach Flandern. Wir nehmen Sie mit auf einen wundervollen, fakultativen Ganztagesausflug. Am Vormittag fahren wir zunächst nach Gent. Die berühmte, mittelalterliche Hafenstadt an der Leie ist eine der schönsten Städte Belgiens und bietet neben einem sehenswerten Stadtzentrum zahlreiche Kunstschätze. Gent ist außerdem als UNESCO-Musikstadt ausgezeichnet. Von hier aus sind es nur wenige Minuten bis zum legendären Ort Brügge, dessen gesamte Innenstadt UNESCO-Weltkulturerbe ist. Brügge war einst der wichtigste Handelsplatz für Stoffe aus aller Welt. Durch die Versandung der Küste verlor der Ort an Bedeutung und konnte dafür sein komplettes, historisches Stadtzentrum erhalten. Bei einer Fahrt durch die mittelalterlichen Grachten bestaunen wir die malerische Stadt nochmal aus einer anderen Perspektive. In Gent und Brügge sehen wir bei einer Stadtführung unter anderem auch die Glockentürme, die einst Symbol bürgerlichen Stolzes gegenüber dem Adel waren und zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.

8. Tag: Heimreise

Heute heißt es Abschied nehmen. Eine traumhafte und erlebnisreiche Woche geht zu Ende. Wir fahren zurück nach Paris und fliegen mit vielen unvergesslichen Erlebnissen im Gepäck zurück nach Deutschland.


Schloss Versailles (Welterbe)Etretat

Ihre Inklusivleistungen

  • Linienflug mit Air France oder gleichwertig nach Paris und zurück
    inkl. Hoteltransfers
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer in ausgewählten Komfort- oder 4-Sterne-Hotels (Landeskat.)
    inkl. 7× reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • Faszinierende Studienreise mit den berühmtesten UNESCO-Welterbestätten der Normandie,
    der Bretagne und Flanderns!
    Freuen Sie sich auf ein spektakuläres Ausflugsprogramm und Eintritte (lt. Programm) u.a. mit:
    • Versailles (Welterbe)
    • Chartres (Welterbe)
    • Le Havre (Welterbe)
    • Brüssel (3× Welterbe)
    • Amiens (Welterbe)
    • Paris
    • Arromanches
    • Deauville
    • Honfleur
    • Pont de Normandie
    • Etretat
    • Rouen
    • Bretagne
    • Lille
    • Atlantikküste
  • Qualifizierte, Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • 24 Stunden ärztliche Rufbereitschaft


Brügge (Welterbe)

Entdeckerpaket:

Das Paket beinhaltet die beiden Ganztagesausflüge „Dinan, Mont Saint Michel und Saint Malo“ und „Gent und Brügge“: nur 149,– € p.P.

Komfort- oder 4-Sterne-Hotels

Halbpension:

Das Paket beinhaltet 7x reichhaltiges Abendessen (5x im Hotel, 1x in Brüssel im Restaurant, 1x in Paris in einer Brasserie): nur 169,- € p.P.

Komfort- oder 4-Sterne-Hotels

Einzelzimmerzuschlag: 249,– € p. P.

Inklusive spektakulärem Ausflugsprogramm und Eintritte u.a. mit den berühmtesten Welterbestätten !

Länderinformationen

Höchsttemperaturen im Vergleich

 JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Paris671113192224252316107
Berlin2471218222423191474

Wichtiger Hinweis:

In jedem unserer Reiseländer gelten, auf Grund der COVID-19-Pandemie, landesspezifisch derzeit verschiedene Hygienevorschriften und Bestimmungen (u.a. auch Nachweispflichten zu Impfung, Genesung oder Tests), die sich ggf. auch kurzfristig ändern können. Auch die Einreisebestimmungen können sich aktuell jederzeit kurzfristig ändern. Aus diesem Grunde haben wir Ihnen die wichtigsten Informationen für Ihre RSD-Reise unter https://www.rsd-reisen.de/sicherreisen/ zusammengestellt. Die Informationen werden selbstverständlich regelmäßig geprüft und aktualisiert. Bitte prüfen Sie zusätzlich vor Ihrer Abreise auch die Webseite des Auswärtigen Amts (https://www.auswaertiges-amt.de/de/).

Staatsform:

Frankreich: parlamentarische Demokratie | Belgien: parlamentarische Monarchie

Hauptstadt:

Frankreich: Paris | Belgien: Brüssel

Religion:

Frankreich & Belgien: überwiegend römisch-katholisch

Sprache:

Frankreich: französisch | Belgien: französisch und niederländisch

Klima:

Frankreich: Vier Hauptzonen: atlantische Zone – gemäßigtes Meeresklima; kontinentale Zone – ausgeprägte Temperaturunterschiede (insbesondere im Osten); mediterrane Zone – gemäßigt, warmes Meeresklima; alpine Zone – raues Bergklima. | Belgien: überwiegend gemäßigt-maritimes Klima durch direkte Lage an der Nordsee

Ortszeit:

Mitteleuropäische Zeitzone mit Anwendung der Sommerzeit, daher kein Zeitunterschied zu Deutschland

Telefonieren:

Bei Anrufen aus Deutschland nach Frankreich wählen Sie bitte die 0033 (+33) vorweg , nach Belgien die 0032 (+32). Für Telefonate nach Deutschland muss die Länderkennzahl 0049 (+49) vorgewählt werden.

Währung/Banken/Kreditkarten:

Frankreich und Belgien sind Mitglieder der EU und der Europäischen Währungsunion. Das heißt der Euro ist das offizielle Zahlungsmittel. Einkäufe können sowohl in bar als auch mit den gebräuchlichsten Kreditkarten und teilweise auch mit EC-Karte bezahlt werden. Bargeldabhebung ist sowohl mit Kreditkarte als auch mit EC-Karte möglich. Es können unter Umständen durch die jeweilige Bank Gebühren erhoben werden. Informieren Sie sich diesbezüglich bei Ihrer Bank.

Citytax:

Vor Ort ist zusätzlich eine staatliche Kur- und Citytax von 14,00 € p.P. (Stand August 2022) zu zahlen.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige:

Die Einreise für deutsche Staatsangehörige ist mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisedokumente ErwachseneEinreise möglich / Bedingungen
ReisepassJa
Vorläufiger ReisepassJa
PersonalausweisJa
Vorläufiger PersonalausweisJa, muss gültig sein.

Frankreich und Belgien sind Vertragsparteien des Europäischen Übereinkommens über die Regelung des Personenverkehrs zwischen den Mitgliedsstaaten des Europarates vom 13.12.1957.
Reisedokumente außer dem vorläufigen Personalausweis dürfen seit höchstens einem Jahr abgelaufen sein. Diese Einreisebestimmungen gelten grundsätzlich für alle Bürger des Europäischen Wirtschaftraums (EWR).
Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes. Staatsangehörigen anderer Länder wird empfohlen, die für sie geltenden Einreisebestimmungen bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen. Sie sind selbst dafür verantwortlich ggf. erforderliche Visa zu beantragen und vorzuweisen. RSD übernimmt keinerlei Haftung, falls Sie dies versäumen. Bitte beachten Sie, dass die Einreise von der Genehmigung der Immigrationsbehörde abhängt.

Zollvorschriften:

Privatpersonen können auf Reisen innerhalb der EU ohne Mengenbeschränkung Waren erwerben und mitnehmen, wenn diese für den persönlichen Bedarf und nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind. Mitgeführte Zahlungsmittel ab 10.000,– € (oder entsprechender Gegenwert in anderer Währung) müssen mindestens fünf Tage vor Reisebeginn beim französischen Zoll angemeldet werden. Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Website des deutschen Zolls www.zoll.de noch einmal separat einsehen oder telefonisch erfragen.

Landesspezifische Sicherheitshinweise:

Insbesondere in den größeren Touristenzentren ist Vorsicht vor Taschendiebstahl und Kleinkriminalität angebracht. Es wird empfohlen, Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtige Dokumente sicher (zum Beispiel im Hotel Safe) zu deponieren und nur das für den Tag benötigte Bargeld (und die EC- oder Kreditkarte) mitzuführen. Reisende sollten bei Menschenansammlungen und an von Touristen besuchten Orten, Flughäfen (auch im Sicherheitsbereich), Bahnhöfen, U-Bahn, Bus etc. auf ihre Wertsachen achten.

Frankreich: Am 1. November 2017 ist ein neues Anti-Terror-Gesetz in Kraft getreten, das den französischen Sicherheitsbehörden unterschiedliche Maßnahmen mit dem Ziel der Terrorismusbekämpfung ermöglicht. In diesem Zusammenhang kann es in bestimmten Gebieten, z.B. an U-Bahnstationen und Bahnhöfen sowie in Grenznähe zu verstärkten Personen- und Gepäckkontrollen kommen. Auch an Eingängen (z.B. Museen) kann es zu Handtaschenkontrollen kommen.
Belgien: In der Vergangenheit wurden terroristische Anschläge verübt. Es finden deshalb weiterhin Stichproben- und Zugangskontrollen statt, an Bahnhöfen und Regierungsgebäuden ist mit einer erhöhten Polizei- und Militärpräsenz zu rechnen.

Medizinische Hinweise:

Überprüfen Sie mindestens 8 Wochen vor Ihrer Reise die neuesten länderspezifischen medizinischen Hinweise des Auswärtigen Amts (https://www.auswaertiges-amt.de/de).
Jede länderspezifische Seite enthält Informationen zu Impfempfehlungen, aktuellen Gesundheitsrisiken oder Krankheitsausbrüchen sowie Informationen zur medizinischen Versorgung im Ausland.
Medizinische Versorgung: Es besteht in Frankreich und Belgien für alle Personen, die in Deutschland gesetzlich versichert sind, ein Anspruch auf Behandlung – soweit dringend erforderlich – bei Ärzten, Zahnärzten, Krankenhäusern usw., die vom ausländischen gesetzlichen Krankenversicherungsträger zugelassen sind. Als Nachweis ist die europäische Krankenversicherungskarte (EHIC), bzw. Ersatzbescheinigung (beide Dokumente erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse) vorzulegen. Unabhängig davon wird dringend empfohlen, für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen werden (z. B. notwendiger Rücktransport nach Deutschland im Krankheitsfall, Behandlung bei Privatärzten oder in Privatkliniken).
Der Kunde hat sicherzustellen, dass sein körperlicher und geistiger Zustand mit der ausgewählten Reise vereinbar ist. Er hat sich über die mit dieser Reise verbundene körperliche Beweglichkeit und geistige Autonomie zu erkundigen.

Alle Angaben ohne Gewähr / Stand: August 2022